Über 400 Vorsilvesterläufer im Schneetreiben

+
Start des Nachtlaufs

Aschau - Beim dritten Vorsilvesterlauf waren wieder internationale Sportler beteiligt. Vor zahlreichen Zuschauern siegten aber Lauftalente aus der Region.

Lesen Sie mehr zum Vorsilvesterlauf:

Vorsilvesterlauf lockt Tausende nach Aschau

Laufparty zum Jahresausklang


Am 30. Dezember lud der 3. Aschauer Vorsilvesterlauf wieder Hobby- und Wettkampfläufer nach Aschau im Chiemgau. Trotz kurz vor dem Start eintretenden Schneetreibens konnte auch in diesem Jahr ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet werden.

Zwei Talente aus der Region gewinnen


Zwar verzichteten aufgrund des vorausgesagten Wetters offenbar einige Läufer auf diesen sehr stimmungsvollen, läuferischen Jahresabschluss, trotzdem entschieden sich weit über 400 Läuferinnen und Läufer für eine Teilnahme. Den Auftakt bildete der schon früh ausgebuchte Mondi Hobbylauf.

Knapp 300 Gelegenheitsläufer genossen hier auf den 3 Laufrunden die vorsilvesterliche Stimmung im Ortskern von Aschau. Im Anschluss bot der Südass Nachtlauf mit hochkarätiger Beteiligung schnellen Laufsport auf rutschigem Untergrund.

Fabian Alraun vom PTSV Rosenheim

Sehr erfreulich: Die heißen Kämpfe auf der 5km langen Strecke konnten trotz internationaler Beteiligung zwei junge Lauftalente aus der Region für sich entscheiden.

Bei den Frauen setzten sich mit der Tirolerin Sophie Wallner (Pletzer Hopfgarten), der für den TuS Bad Aibling startenden Anna-Lena Stich und der Münchnerin Christine Fiedler im Trikot des PTSV Rosenheim schon früh drei überregional bekannte Laufgrößen von Feld ab. Die junge Mittelstrecklerin Anna-Lena Stich hielt bis zum Finale das Tempo hoch, so dass sie im Ziel in 20:02 als neue Vorsilvesterlauf-Siegerin jubeln konnte.

Bei den Herren wollte es der junge, weltmeisterschaftserfahrene Fabian Alraun vom PTSV Rosenheim von Beginn an wissen und übte von der Spitze Druck aus. Mit dem jungen Triathleten Robert Wimmer aus Bad Endorf, dem österreichischen Marathonspitzenmann Robert Gruber und dem Pallinger Mittelstreckler Benedikt Huber bemühten sich drei starke Läufer den Anschluss zu halten. Fabian Alraun behielt jedoch den längsten Atem und setzte sich am Ende in 16:38 knapp aber souverän durch.

Das winterliche Wetter und der sehr rutschige Untergrund verwässerte zwar die Laufzeiten deutlich, brachte der Stimmung an der Strecke aber keinen Abbruch. Die zahlreich erschienen Zuschauer freuten sich mit den Läufern über das umfangreiche Rahmenprogramm des Aschauer Gewerbevereins mit vielen Ständen und Attraktionen. Mehrere Bands und DJ`s trieben die Läufer und Läuferinnen zusätzlich zu Höchstleistungen an.  

Mehr Informationen zu den Ergebnisse und Fotos gibt es auf vorsilvesterlauf.de

Nils Niemeyer/Lauffeuer Chiemgau e.V.

Kommentare