Vierter Heimsieg für Stockhammer

+
Gesamtsieger: Das Team Martin Stockhammer/Michaela Kusebauch.

Rosenheim (ovb) - In und um Rosenheim wurde die 24. Auflage der ADAC-RGR-Kathrein-Rallye bei nasskaltem Herbstwetter ausgetragen. Insgesamt 82 Starter konnte RGR-Rallyeleiter Hans Steil auf die Wertungsstrecke schicken.

Die Teilnehmer demonstrierten für die sehr zahlreichen interessierten Zuschauer Motorsport zum Anfassen.


In der Historic-Wertung ganz vorne zu finden: Inge und Dr. Wolfgang Zielinski

In der 35 Fahrzeug starken Wertungsgruppe der Sollzeit-Fahrer war das Kathrein-Klassik-Team Inge und Dr. Wolfgang Zielinski optimal vorbereitet und entschieden die Rallye für sich, gefolgt vom Team Prof. Dr. Anton Kathrein/Michael Dinzinger auf Rang zwei. Bei der 47 Starter umfassenden Wertungsgruppe der Bestzeitfahrer fuhren die RGR-ler Martin Stockhammer/Michaela Kusebauch vom Kathrein-Renn- und Rallye-Team souverän der Konkurrenz auf und davon - das Resultat in dieser Wertungskategorie war ebenfalls der Gesamtsieg. Sie sicherten sich nach 35 schwer zu fahrenden und sehr selektiven Wertungsprüfungskilometern mit einer Serie von Top-Zeiten souverän den Klassen-, Gruppen- und Gesamtsieg. Die Neumarkter Rudolf Reindl/Michael Ehrle, Wertungsgruppe H16, wurden Zweite vor den für den MSC Freyung an den Start gehenden Timo Heinen/Jürgen Hammermüller.

Prof. Dr. Anton Kathrein und Michael Dinzinger.

Auf Wertungsprüfung 1 "Vogtareuth" setzten erst mal Reindl/Ehrle die Akzente, gefolgt vom Vorjahres-Gesamtsieger Stadler/Bonhage; Stockhammer/Kusebauch hielten hier Anschluss. Die Wertungsprüfung 2 "Breitbrunn I" brachte eine Vorentscheidung: Die Kathrein-Piloten Stadler/Bonhage mussten ihr Fahrzeug abstellen. Reindl/Ehrle fuhren wieder Bestzeit, gehetzt von Stockhammer/Kusebauch. Das selbe Spiel auf Wertungsprüfung 3 "Pittenhart I": Reindl/Ehrle siegte vor Stockhammer/Kusebauch. In dieser Wertungsprüfung kam das Aus für die RGR-ler Florian Stix/Karina Hepperle. Auf Wertungsprüfung 4 "Breitbrunn II" wurde alles gründlich durcheinander gemischt: Die Wertungsprüfungsbestzeit ging an Manfred Nothdurfter/Sebastian Matt vor Andreas Wetzelsperger/Gerhard Weiss und Stockhammer/Kusebauch. In Wertungsprüfung 5 "Pittenhart II" gab es dann die erste Bestzeit der RGR-ler Stockhammer/Kusebauch. Ganz anders die Wertungsprüfung 6 "Söchtenau": Hier holte sich das Team Ludwig Holnburger/Wolfgang Kerling die schnellste Zeit. Sie schafften es hier mit den widrigen Bedingungen am besten zurecht zu kommen und deklassierten die Konkurrenz.


Nun stand das absolute Highlight an: der "Stadtrundkurs", die Wertungsprüfung 7, im Gewerbegebiet Ost in Rosenheim. Aufgrund der Attraktivität und der Action - es fahren immer vier Fahrzeuge in der gleichen Runde - ist dies der Zuschauermagnet der Veranstaltung schlechthin. Und es wurde richtig spannend. Wie schon in der Vorprüfung blieben beim Stephanskirchener Ludwig Holnburger mit Copilot Wolfgang Kerling die Uhren zuerst stehen: Bestzeit. Im Windschatten erreichten Nothdurfter/Hain, Scheidhammer/Vorndran als nächste das Ziel. Nicht gut lief es für Stockhammer/Kusebauch: Im Zuschauerrundkurs bekam der Motor von den vielen Pfützen Wasser ab - und so ging es stotternd ins Wertungsprüfungsziel. Aber der Vorsprung reichte: Martin Stockhammer/Michaela Kusebauch war der Gesamtsieg der diesjährigen Auflage nicht zu nehmen. Für den RGR-ler Stockhammer war es der insgesamt vierte Sieg bei seiner Heimveranstaltung und der dritte Gesamtsieg in Serie in der laufenden Motorsportsaison. Das Team Ludwig Holnburger/Wolfgang Kerling erreichte den vierten Gesamtplatz und wurden Klassensieger.

Bei der "Kathrein-Historic Rallye auf Sollzeit" wurde ebenfalls um Sekundenbruchteile gefightet. Bei dieser Wettbewerbsart wird die Rallyestrecke auf Gleichmäßigkeit befahren und eine Abweichung zur veranstalterseitigen Zeitvorgabe wird mit Strafzeit belegt. Taktieren und koordinieren ist hier gefordert - dem Team mit Inge Zielinski/Dr. Hans Zielinski gelang dies am besten. Der Zieleinlauf nach Wertungsprüfung 1 "Vogtareuth" entsprach dem späteren Gesamtergebnis: Zielinski/Zielinski vor Kathrein/Dinzinger, Karg/Karg und Herzig/Oettinger. Die Wertungsprüfung 2 "Breitbrunn I" ging zeitgleich an die Teams Karg/Karg und Vavrin/Steinmüller. In Wertungsprüfung 3 ""Pittenhart I" holten sich Zielinski/Zielinski mit der zweitbesten Zeit. Nur Herzig/Herzig gelang es die Wertungsprüfungstrecke noch besser zu befahren. Auf Wertungsprüfung 4 "Breitbrunn II markierten Prof. Dr. Kathrein/Michael Dinzinger die Bestmarke. Auf Wertungsprüfung 5 "Pittenhart II" drehte sich das Zeitenkarussell: Diesmal gab es wieder die Bestzeit für Zielinsik/Zielinski. Nun ging's zum Rundkurs der Wertungsprüfung 6 "Söchtenau". Hier zeigte die Bestzeitliste die Rohrdorfer Petra Stahl/Karina Nagler auf dem ersten Platz. Nun stand die "Stadtprüfung", im Gewerbegebiet Ost in Rosenheim, auf dem Programm. Hier musste die Entscheidung um den Gesamtsieg fallen. Die Wertung dieser Prüfung ging an das Diessener Team Geigl/Schiffmann. Zielinski/Zielinski entschieden die Gesamtwertung für sich. In der Endabrechnung auf Platz zwei landeten Prof. Dr. Anton Kathrein/Michael Dinzinger. Den dritten Platz belegte Rudi Herzig/Markus Oettinger. Die Mannschaftswertung entschied das Kathrein-Klassik-Team für sich.

re/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare