Sportbund Rosenheim verpasste große Chance

+
Zweifacher SBR-Torschütze war Matthias Poschauko

Rosenheim (ovb)- Sollte man lachen oder weinen? Das wusste beim SB/DJK Rosenheim wohl niemand, nachdem die Landesliga-Fußballer im Verfolgerduell beim SC Fürstenfeldbruck mit 2:2 remisierten.

Vor dem Spiel hätte hinter diesem Resultat wohl jeder der SBR-Verantwortlichen seine Unterschrift gesetzt, danach ärgerte man sich ob zwei verpasster Punkte, nachdem man bis kurz vor dem Pausenpfiff noch mit 2:0 geführt hatte. Letztlich geht das Unentschieden aber vollauf in Ordnung.


Halbzeit eins gehörte einmal mehr dem Sportbund, der hinten zunächst nicht viel anbrennen ließ, im Mittelfeld gut in Zweikämpfe kam und vorne durch die laufbereiten Angreifer Onur Kaya und Hannes Schaal brandgefährlich war. Für die beiden Tore sorgte aber ein anderer: Matthias Poschauko durchbrach seine Torsperre - er hatte seit dem ersten Spieltag nicht mehr getroffen - in der 21. Minute, als er von Schaal auf die Reise geschickt wurde und die Kugel dann aus vollem Lauf und halbrechter Position genau neben den langen Pfosten setzte. Die Hausherren waren verunsichert und der SBR setzte nach: Torben Gartzens Drehschuss wurde von Fürstenfeldbrucks Tormann gemeistert, dann brachte Gartzen eine verlängerte Ecke von Werner Wirkner wieder nach innen, Poschauko drückte die Kugel aus kurzer Distanz zum 0:2 über die Linie. Bei diesem Treffer verletzte sich der Torschütze aber und musste kurze Zeit später ausgetauscht werden. Dann hatte Fürstenfeldbruck die ersten Gelegenheiten, ein Kopfball von Volker Oßwald wurde abgeblockt, Koray Altinays Schuss ging ans Außennetz. Auf der anderen Seite blieb der SBR gefährlich: Wirkner hatte das dritte Tor und damit wohl die Vorentscheidung auf dem Fuß, ihm spitzelte SCF-Torhüter Christian Horn das Leder gerade noch vom Schlappen, dann musste der vielbeschäftigte Schlussmann einen Schuss von Alex Spreitzer zur Ecke parieren. Kurz vor dem Seitenwechsel zeichnete sich auch SBR-Keeper Simon Vockensperger aus, wehrte einen Schuss von Stefan Schwägerl mit dem Fuß ab. Fast mit dem Pausenpfiff war er aber geschlagen, als die Rosenheimer Abwehr bei einem ruhenden Ball nicht auf der Hut war und Christian Schmid die Freistoßflanke von Michael Schien unbedrängt zum Anschlusstor einköpfte - der große Knackpunkt in dieser Partie.

In die zweite Hälfte kam Fürstenfeldbruck mit neuem Schwung, brachte zudem noch Angreifer Marco Toppmöller in die Partie. In der 67. Minute sorgte erneut Schmid per Kopfball für das 2:2, er schloss einen schön herausgespielten Angriff über Altinay erfolgreich ab. Das Spiel drohte zu kippen, doch der SBR stemmte sich dagegen: Vockensperger tauchte einen Schien-Freistoß aus dem Eck, auf der anderen Seite kam man immer wieder zu Entlastungsangriffen. In der Schlussphase forderten die Gäste nach einem Rempler am eingewechselten Milan Novak Elfmeter, die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm - und das Resultat letztlich beim 2:2. Damit verpasste die Truppe von Trainer Walter Werner den Sprung auf Rang drei in der Tabelle.


SB/DJK Rosenheim: Vockensperger, Maier, Spreitzer, Dominik Schlosser, Eyrainer, Höhensteiger, Poschauko (ab 30. Börtschök), Kaya (ab 74. Novak), Schaal, Wirkner, Gartzen.

Schiedsrichter: Ost (SpVgg Riedlingen).

Zuschauer: 150.

Tore: 0:1 (21.) Poschauko, 0:2 (28.) Poschauko, 1:2 (45.) Schmid, 2:2 (67.) Schmid. tn

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare