Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Überraschungssieg im Regen

Peterskirchen - Einen nicht unbedingt erwarteten Dreier nahm der TSV 1860 Rosenheim 2 bei strömenden Regen aus Peterskirchen mit.

Die Mannschaft von Trainer Hans Schenk gewann die Bezirksliga-Partie mit 2:1 und befindet sich damit weiterhin im Kampf um vorderen Ränge.

Das Spiel begann auch gleich mit einem Paukenschlag für die Rosenheimer Vodermayer-Elf. Markus Ostarek brachte seine Farben mit einem fulminanten 25-Meter-Kracher in Führung. In der Folgezeit zogen sich die Rosenheimer nach der frühen Führung in die eigene Hälfte zurück und überließ der Heimmannschaft das Mittelfeld. Man versuchte mit schnellen Gegenstößen über die technisch versierten Ostarek und Benjamin Birner zum Erfolg zu kommen. Die Hintermannschaft um Daniel Wimmer und Franz Höhensteiger stand bombensicher.

Nach dem Wechsel kam Peterskirchen mächtig auf und zudem auch zu den ersten guten Möglichkeiten. Daniel Winklmaier vergab dabei aus ausrichtsreicher Positon völlig freistehend. Der Ausgleich für die Heimmannschaft entstand dann aus einem Foulelfmeter. Höhensteiger soll Thomas Holzner gefoult haben und Goalgetter Sebastian Leitmeier verwandelte nach knapp einer Stunde Spielzeit. Peterskirchen drückte nun auf den Siegtreffer und hatte neben Möglichkeiten von Holzner und Leitmeier einen Lattenknaller von Markus Jaeger zu verzeichnen. Doch die tapfer kämpfenden Sechziger machten es besser. Einen Konterangriff konnte Birner kurz vor dem Ende mit einem Schuss aus halblinker Position ins kurze Eck zum Siegtreffer einschießen. Wenn man einen Blick auf die Aufstellung der Rothemden wirft, sieht man, dass der Sieg überraschend war - schließlich waren die Gäste mit etlichen AH-Akteuren ins Spiel gegangen.

TSV 1860 Rosenheim 2: Schmid, Paccagnel, Höhensteiger, Wimmer, Wallner, Ostarek, Lautner, Birner, Biermeier (ab 62. Parstorfer), Kurz, Reiss (ab 73. Bernard).

Schiedsrichter: Pollinger (TSV Milbertshofen).

Zuschauer: 200.

Tore: 0:1 ( 2.) Ostarek, 1:1 (58., Foulelfmeter) Leitmeier, 1:2 (84.) Birner.

hf/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare