Grassau feiert Aufstieg in die 2. Bundesliga

+

Grassau - Vier Jahre nach der Gründung hat das Triathlonteam des SG Katek Grassau den Austieg in die zweite Bundesliga geschafft. Ein regelrechter Durchmarsch!

Im Herbst 2009 nahm die Idee Gestalt an mit einem jungen Triathlonteam in der Landesliga zu starten mit dem Ziel, innerhalb von vier Jahren in die zweite Bundesliga aufzusteigen. Im ersten Jahr erreichte man den ungefährdeten Aufstieg in die Bayernliga, im Jahr 2011 wiederum der Aufstieg in die Regionalliga. Dass auch 2012 das Kunststück gelang, die mitfavorisierten Teams aus Landshut, Würzburg und Amberg hinter sich zu lassen und somit in drei Jahren in die Bundesliga durchzumarschieren, kommt einem kleinen Wunder gleich und erfüllt Athleten, Trainer und Betreuer gleichermaßen mit Stolz.


Die Grundlage des Erfolges bildet mit Sicherheit die hervorragende Nachwuchsförderung, die bei der der SG Katek Grassau seit fast 10 Jahren betrieben wird. Wenn engagierte, hochqualifizierte Trainer auf talentierte und motivierte junge Athleten treffen und dies in einem gesunden sportlichen Umfeld geschieht, kann daraus etwas wachsen. Aus dieser Talentschmiede gingen mit Michael Ager, Michael Gschwendner und Julian Erhardt die drei Athleten hervor, die bis heute das Grundgerüst des Ligateams bilden.

Von Anfang an ergänzt wurde das Team durch die erfahrenen Harald Funk, der diese Saison den dritten Platz beim Ostseeman, einer gut besetzten Langdistanzveranstaltung in Glücksburg, in einer Zeit von 8h 50min erreicht hatte und Florian Huber, seit vergangenem Jahr auch durch Rafael Keller. In dieser Saison schlossen sich die Nachwuchsathleten Michael Wallner und Florian Schmidbauer neu an. Bereits mit Aufstiegsambitionen gestartet erwies sich die Saison 2012 mit ihren vier Wettkämpfen doch als harte Nuss.


Der erste Wettkampf in München konnte nur auf dem vierten Platz beendet werden, sodass erst durch eine deutliche Steigerung auf den zweiten Platz beim folgenden Wettkampf in Waging die Aufstiegshoffnungen wieder erwachten. Eine überragende Leitung des gesamten Teams beim dritten Ligawettkampf in Schongau mit deutlichem Sieg und als Krönung der Gesamtsieg und die bayerischem Meistertitel für Julian Erhardt brachten dann das Selbstvertrauen zurück, das notwendig war um beim letzen Ligawettkampf in Nürnberg mit breiter Brust anzutreten. Dieser wurde im Rahmen des traditionsreichen Radrennens um die Nürnberger Altstadt ausgetragen und bestand aus einem Mannschaftswettkampf in zweit teilen.

In der Früh wurde ein Swim&Run mit den Streckenlängen 850m/3,6km durchgeführt, der am Mittag in Form eines Verfolgungswettkampfes Bike&Run in der Nürnberger Altstadt fortgesetzt wurde. Schon beim ersten Teil zeigte sich das Grassauer Team, das diesmal in der Besetzung Michael Ager, Michael Gschwendner, Julian Erhardt, Michael Wallner und Harald Funk, an den Start ging, überlegen und konnte sich einen Vorsprung von 35 Sekunden herausarbeiten. Diesen galt es nun auf sieben Radrunden und sechs kurzen Laufrunden in der Nürnberger Altstadt vor großer Zuschauerkulisse zu verteidigen. Hektik kam dann kurz vor dem Start auf, als Michael Wallner einen Defekt an seinem Rad, in Form eines gerissenen Schaltzuges bemerkte und spontan ein Ersatzrad bereitgestellt werden musste. Die zu kleinen Radschuhe und die ungewohnte Sitzposition zeigten dann auch bald ihre Wirkung und der als ausgezeichneter Radfahrer bekannte Michi Wallner musste bereits nach vier von sieben Runden abreißen lassen. Trotz dieser Schwächung gelang es dem Rumpfteam mit der schnellsten Radzeit des Tages den Vorsprung zu halten und die Laufstrecke in Angriff zu nehmen. Nach anfänglichen muskulären Schwierigkeiten lief man sich jedoch warm und eilte dem ungefährdeten Sieg dieses Rennens entgegen.

Die Freude im Ziel war dann auch groß, bedeutete der Sieg doch gleichzeitig den ersten Platz im Endklassement der Regionalliga und den direkten Aufstieg in die 2. Triathlon-BUNDESLIGA für das Team der Sportgemeinschaft Katek Grassau.

Heike Funk/SG Katek Grassau

Kommentare