Überraschendes 34:35 gegen Taufkirchen

Erste Heimpleite seit über zwei Jahren

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nicht nur Bojan Stojakovic (r.) hatte es schwer mit seinem Gegenspieler: Traunstein verliert gegen Taufkirchen.

Traunstein - Es war eng und dennoch geht der SBC mit leeren Händen aus der Halle: Die Handballer verlieren gegen Aufsteiger Taufkirchen mit 34:35. Woran hats gelegen?

Ausgerechnet in der Schlussphase der Saison scheinen die Traunsteiner HandballerNerven zu zeigen, denn gegen den starken Aufsteiger des DJK Taufkirchen, die man im Hinspiel noch locker bezwungen hatte, fanden die Traunsteiner ihren Meister und mussten seit über zwei Jahren wieder mit einer Niederlage vor eigenem Publikum vom Feld gehen. 

Aus der Führung wurde schnell ein Ausgleich

Lediglich in den ersten Minuten war der SBC hellwach und ging gleich mit 3:0 in Führung durch schnelle Tore von Jürgen Markon aus dem Rückraum, Benedikt Sperl mit einem Tempogegenstoß und Alex Wetsch mit einem verwandelten Siebenmeter. Traunstein lag ständig mit zwei oder einem Treffer vorne, doch nach einer Zeitstrafe für Benedikt Sperl konnte Taufkirchen durch deren starke Außenspieler in der 15. Spielminute auf 10:10 ausgleichen und fünf Minuten später gingen diese dann auch erstmals in Führung.

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit blitzte kurz das vorhandene Können der Kreisstädter auf, als Herbert Wagner vom Kreis, schön angespielt von Patrick Fuchs, das 15:14 erzielen konnte. Bis zur Pause konnte sich dann keine Mannschaft mehr absetzen und kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang dem SBC die knappe 19:18 Führung durch den dritten Treffer hintereinander von Bojan Stojakovic. Bezeichnend für das Spiel war die schlechte Abwehrleistung der Traunsteiner, denn 18 Gegentreffer in einer Halbzeit sprechen Bände. Traunstein tat sich gegen den starken Rückraum der Gäste, die bisher die zweit meisten Tore in der Bezirksoberliga erzielt hatten, sehr schwer.

Fast jeder Wurf der Traunsteiner landete im Netz

Fast jeder Wurf der Gäste landete im Netz der Traunsteiner Torhüter Alexander Langenfaß und Christoph Bachhuber, die den platzierten Würfen nichts entgegen zu setzen hatten und mit ihren Abwehrspielern einen schwarzen Abend erlebten. Dazu kamen unerklärliche technische Fehler und viele schlechte Würfe. Taufkirchen, das im gesicherten Mittelfeld der Tabelle liegt, konnte befreit aufspielen und tat sich immer wieder leicht die Traunsteiner Abwehr zu überwinden, wobei die Gäste mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem überaus gefährlichen Rückraum auftraten, der auch immer wieder mit verdeckten Würfen erfolgreich war. Zudem fehlte das Tempo im Spiel der Traunsteiner, es wurde zu wenig kombiniert und man rannte sich immer wieder in der guten Abwehr der Taufkirchener fest. 

Taufkirchen dominierte das Spiel

Der zahlreich erschienene Traunsteiner Anhang hoffte auf eine Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte, wurde jedoch sogleich enttäuscht, denn ab jetzt spielte nur noch Taufkirchen, die ausgleichen und in der 40. Minute erstmals einen 22:25 Vorsprung herauswerfen konnten. Dann kamen zwei weitere Zeitstrafen für Traunstein durch Bojan Stojakovic und Patrick Fuchs hinzu, die die Gäste eiskalt zur 23:29 Führung nutzten. Jetzt war den meisten Zuschauern schon klar, dass die Zeichen auf Niederlage stehen würden. Als in der 50. Minute auch noch Herbert Wagner mit einer Strafe vom Feld musste, ging jedoch nochmals ein Ruck durch die Mannschaft, die jetzt zu kämpfen begann. Doch sobald man einen Treffer aufgeholt hatte, fiel postwendend wieder ein Gegentor. Dann aber tobte die Halle, als Patrick Fuchs mit einem verwandelten Siebenmeter und Michael Schanz von Linksaußen auf 34:35 verkürzten und es waren noch knapp 2 Minuten zu spielen. Doch anstelle einen sicheren Angriff zu spielen, um noch ein Unentschieden zu erreichen, vertändelten die Traunsteiner zweimal den Ball und schenkten somit Taufkirchen den 34:35 Sieg

Saison-Endspurt

Jetzt gilt es aber dieses Spiel schnellstens abzuhaken, denn noch liegen die Traunsteiner mit drei Punkten Vorsprung auf dem 1. Tabellenplatz und vielleicht war dies der bekannte Schuß vor den Bug, um daraus zu lernen und noch gestärkter und konzentrierter in die letzten vier Begegnungen zu gehen. Dabe könnte man alles wieder gut machen, wenn man am nächsten Sonntag beim abstiegsbedrohten TSV Ebersberg wieder 2 Punkte einfährt. 

Für den SBC spielten im Tor Alexander Langenfaß und Christoph Bachhuber sowie Moritz Angerer (1), Bastian Hollmann (2), Simon Krumscheid (1), Jürgen Markon (2), Patrick Fuchs (8/1), Michael Schanz (1), Benedikt Sperl (1), Bojan Stojakovic (6), Herbert Wagner (3), Alex Wetsch (9/5), Tamas Weywara.

Pressemitteilung Handballer SBC Traunstein (sn)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser