SBC Traunstein

Spannendes Handball-Spitzenspiel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - "Erster gegen Zweiter" hieß es im Spitzenspiel des SBC Traunstein gegen den SV München Laim. Es war ein mitreißendes Spiel mit viel Action und Toren.

Ein mitreißendes und überaus spannendes Handballspitzenspiel, mit allem was dabei dazugehört, bot Traunsteins Bezirksoberligaherrenmannschaft am Samstagabend, 22. Februar, gegen den Meisterschaftsmitfavoriten und Tabellenzweiten SV München Laim.

Beide Mannschaften begegneten sich vor einer wieder überaus großen Zuschauerkulisse mit viel Respekt, in der zunächst beide Abwehrreihen dominierten.

Erst ab der 5. Spielminute war es dann endlich soweit, als Alexander Wetsch mit einem 7-Meter und Bastian Hollmann mit einem Gegenstoß den SBC mit 2:0 in Führung brachten.

Die Gäste aus der Landeshauptstadt konnten zwar in den folgenden Minuten den 3:2-Anschlusstreffer erzielen, doch die Kreisstädter zeigten fortan eine überaus kompakte Defensivarbeit mit der die Laimer-Akteure überhaupt nicht zu recht kamen. Die daraus resultierenden Ballgewinne nutzte der Sportbund darauf zu Tempo-Gegenstößen, die Spielmacher Alexander Wetsch und Patrick Fuchs nervenstark zum 5:2 verwandeln konnten.

Auch während einer Unterzahlsituation, bedingt durch eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe gegen Abwehrregisseur Benedikt Sperl, ließ sich die Mannschaft um Spielertrainer Herbert Wagner und Co.-Trainer Matthias Orwat nicht aus dem Konzept bringen und erzielte in der 12. Minute über Patrick Fuchs, nach einem stark herausgespielten Spielzug, das 6:3.

Kurz darauf überschlugen sich die Ereignisse als der Laimer Hanno Kaupp mit einem rüden aber keinesfalls beabsichtigen Foul gegen Alexander Wetsch mit der Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Während Laim nun die folgenden zwei Minuten in Unterzahl agieren musste, spielte der SBC weiter überaus konzentriert und konnte die Führung über Moritz Angerer und Spielertrainer Herbert Wagner auf 9:5 ausbauen.

Allerdings gingen die Chiemgauer in den weiteren Minuten zu fahrlässig und leichtsinnig mit ihren Torchancen um, sodass Laim in der 23. Minuten zum verdienten 9:9 ausgleichen konnte. Die Partie war bis zur Halbzeitpause nun sehr ausgeglichen. Während Traunstein nun vor allem über Einzelaktionen zum Erfolg kam, spielte Laim seine Stärken über die „Zweite-Welle“ aus. In der 29. Spielminute (Spielstand 12:12) gelang dann Mannschaftskapitän Simon Krumscheid über eine Eins gegen Eins – Situation der viel umjubelte Führungstreffer um 13:12, ehe es für beide Mannschaften in die Halbzeitpause ging.

Traunstein kam nach der Pause deutlich besser in Begegnung zurück und baute die knappe 13:12-Führung über Benedikt Sperl und Kreisläufer Herbert Wagner, der wieder einmal eine stark Partie ablieferte, zum 16:13 aus. Von Laim war in dieser Phase überraschender Weise nur kaum etwas zu sehen, sodass der SBC durch einen weiteren verwandelten 7-Meter von Moritz Angerer die Führung auf 18:14 ausbauen konnte. Als in der 37. Minute Stojakovic den Ball verlor und Benedikt Sperl dennoch den Ball über einen Hechtsprung ins Tor zum 19:14 kurioser Weise ins Tor schlagen konnte tobte die Halle. Traunstein spielte nun wie entfesselt und erzielte in der 40. Minute über Fuchs und dem bärenstark aufspielenden Wetsch weitere Tore zum 21:15. In der Folge musste nun der SBC eine doppelte Unterzahlsituation, bedingt durch weitere Zwei-Minuten-Strafen, hinnehmen, wovon sich die Chiemgauer aber nicht aus dem Konzept bringen ließen. Michael Schanz mit einem überaus kuriosen Rückraum-Tor aus 10-Metern sowie Rückraumakteur Patrick Fuchs erzielten mit ihren Treffern den 23:18-Zwischenstand, ehe Alexander Wetsch nach einem Zusammenprall mit dem Münchner Chrstian Meier mit einer Platzwunde am Kinn vom Feld musste. Trotz des Ausfalls ihres Spielmachers ließ sich die „Zebras“ nicht aus ihrem Konzept bringen und erzielten über Angerer, Schanz, Stojakovic und Fuchs weitere wichtige Treffer zum 27:22.

Sieben Minuten vor Spielende wäre diese Partie mit diesem Ergebnis eigentlich schon entschieden gewesen, doch Laim setzte nochmals alles in die Waagschale und hatte damit Erfolg. Vor allem über die Außenpositionen spielten die Gäste nun ihre Stärken aus und erzielten Tor um Tor, sodass der SBC in der 56. Spielminute nur noch eine knappe 28:27-Führung behaupten konnte. Spielmacher Alexander Wetsch, der zwischenzeitlich nochmals auf das Spielfeld zurückgekehrt war, erzielte über die Außenposition zwei Minuten vor Spielende das 29:28, ehe Laim der nochmalige Ausgleich zum 29:29 gelang. Stojakovic markierte darauf über den Rückraum das vielumjubelte 30:29, ehe der Sportbund 30-Sekunden vor Spielende nochmals äußerst unglücklich den Ball verlor. 10-Sekunden vor Schluss hatte München-Laim somit nochmals die Möglichkeit den Ausgleich zu markieren, doch der letzte Wurf des Laimers Florian Neumaier landete im Block von Simon Krumscheid, der damit den so wichtigen Erfolg für den Sportbund festhielt.

Da am Sonntag auch der FC Bayern München sein Auswärtsspiel beim heimstarken TSV Vaterstetten  verlor, haben die Traunsteiner nun fünf Spieltage vor Saisonende einen Vorsprung von fünf Punkten. Somit steht die Mannschaft nun ganz knapp davor, den Landesligaaufstieg in dieser Saison zu realisieren.

Für den SBC Traunstein spielten:

Christoph Bachhuber und Alexander Langenfaß im Tor sowie Alexander Wetsch (5/1), Tamás Weywara, Moritz Angerer (1/4), Simon Krumscheid (1), Jürgen Markon, Herbert Wagner (4), Michael Schanz (2), Benedikt Sperl (3), Patrick Fuchs (5), Bojan Stojakovic (3) und Bastian Hollmann (1).

Pressemitteilung SBC Traunstein Handball

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Seidl

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser