Burghausen 2 verliert mit 2:3

+
Siegtor: Onur Kaya vollstreckt nach einer Klasse-Vorlage von Philipp König (rechts).

Rosenheim - Der SB/DJK Rosenheim hat in einem sehr ansehnlichen Inn/Salzach-Derby den SV Wacker Burghausen 2 mit 3:2 bezwungen.

In der Tabelle hat sich der Sportbund somit - an den Burghausern vorbei - auf Rang fünf gesetzt. Mit 55 Zählern hat man auch die Punktemarke aus dem Vorjahr übertroffen und kann damit auf eine gelungene Spielzeit zurückblicken. Beim SV Wacker 2 ist hingegen die Serie von elf Spielen ohne Niederlage gerissen.

Den Zuschauern wurde noch einmal ein schnelles Spiel mit zwei technisch starken Teams geboten. Der Sportbund war von Beginn an hellwach: Beim ersten Angriff scheiterte Onur Kaya nach einem Klasse-Zuspiel von Matthias Poschauko noch am Gäste-Torwart Egon Weber, nur kurze Zeit später lieferte erneut Poschauko eine passende Vorlage und Christian Schnebinger vollstreckte am langen Pfosten zur Führung.

Doch das Blatt wendete sich schnell, weil nun auch Burghausen ins Spiel fand: Michael Tot nutzte einen Stellungsfehler von Milan Novak zum Ausgleich und nach einer scharfen Hereingabe von Roland Bonimeier beförderte Franz Eyrainer die Kugel ins eigene Tor - schon lag Wacker in Front und der SBR hatte Glück, dass bei einem Lattentreffer von Thomas Hamberger nicht noch ein Tor für Burghausen fiel. Auf der anderen Seite verhinderte Weber gegen den freistehenden Kaya den Rosenheimer Ausgleich.

War das Spiel in Hälfte eins noch ausgeglichen, so kamen nach dem Wechsel die gefährlichen Offensivaktionen fast ausschließlich von den Hausherren. Die Mannen von Trainer Walter Werner waren sehr agil, oftmals nur durch Fouls zu stoppen und hatten durch die eingewechselten Hannes Schaal und Philipp König frischen Schwung bekommen. Und nur vier Minuten nach Wiederbeginn erzielte Schaal nach einem Idealpass von Schnebinger den verdienten Ausgleich. Waren die beiden Rosenheimer Tore bislang schon nach schönen Spielzügen entstanden, folgte mit dem 3:2 die Krönung. In der eigenen Hälfte begann der Angriff über Andi Sollinger, den weiten Diagonalball auf den linken Flügel leitete König risikoreich direkt in die Mitte weiter, wo Kaya sich die Chance nicht nehmen ließ und ebenfalls direkt veredelte. "Das ist natürlich ein toller Abschluss", meint Trainer Werner - beim SBR geht man mit einem guten Eindruck in die Pause.

SB/DJK Rosenheim: Vockensperger, Novak (ab 46. König), Feldner (ab 46. Schaal), Sollinger, Eyrainer, Höhensteiger (ab 81. Dominik Schlosser), Poschauko, Schnebinger, Kaya, Wirkner, Spreitzer.

Schiedsrichter: Djordjevic (SV Stadtwerke Augsburg).

Zuschauer: 90.

Tore: 1:0 (9.) Schnebinger, 1:1 (12.) Tot, 1:2 (24., Eigentor) Eyrainer, 2:2 (49.) Schaal, 3:2 (60.) Kaya.

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Ergebnisse & Tabellen

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT