Erfolgstrainer Schmidt verlässt 1860

+

Rosenheim - Die Saison läuft glänzend, der sportliche Aufstieg in die neue Regionalliga ist perfekt, dennoch gibt es bei TSV 1860 zum Ende der Saison einen Personalwechsel.

Marco Schmidt wird aus familiären Gründen die Mannschaft in der nächsten Spielzeit nicht mehr betreuen können. "Wir hätten selbstverständlich liebend gerne mit Marco Schmidt weiter zusammengearbeitet, schließlich feiern wir unter ihm mit dem Aufstieg in die Viertklassigkeit gerade den größten Erfolg der jüngeren Vereinsgeschichte", erklärte Fußball-Chef Hans Klinger, der sich nun wieder auf die Suche nach einem geeigneten Nachfolger machen muss. Auch Marco Schmidt betont, dass er die Mannschaft "sehr gerne auch in der Regionalliga" trainiert hätte, Entwicklungen im familiären Bereich aber ließen dieses zeitaufwändige Engagement in nächster Zeit nicht mehr zu.


Marco Schmidt, 36, hatte die Mannschaft im vergangenen Sommer von Matthias Pongratz übernommen und gleich an die Spitze in der Bayernliga geführt. Von bisher 27 Spielen wurden nur vier verloren, das große Ziel, die Qualifikation zur Regionalliga, wurde schon vorzeitig geschafft. Schmidt, der zuvor die Unterhachinger U17 in die Bundesliga geführt hatte, hat schon in der Saison 2009/10 in Rosenheim gearbeitet, damals als B-Jugendtrainer. Im Herrenbereich hatte er 2003 bis 2007 als Co-Trainer der U23 des 1. FC Nürnberg erste Erfahrungen gesammelt, ehe er zur U19 des TSV 1860 München gewechselt ist.

Von Beruf ist Marco Schmidt Realschullehrer für Mathematik, Wirtschaft und Sport in Pullach bei München. Er ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

hü/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare