SB Rosenheim landet ersten Saisonsieg

+
In überragender Form spielender Csaba Szappanos. Er punktete in beiden Spielen im Doppel und Einzel.

Rosenheim (OVB) - Die Regionalliga-Tischtennisherren des SB Rosenheim haben im Kellerduell beim TTC Holzhausen mit 9:7 ihren ersten Saisonsieg eingefahren.

Die 2:9-Niederlage beim ITTC Sachsen Döbeln konnten sie daher verschmerzen.


In Holzhausen lief es in diesem vierstündigen Krimi für das SBR-Sextett von Anfang an sehr gut. Zwei der drei Eingangsdoppel konnten gewonnen werden, wobei das des Duos Hundhammer/Szappanos erwartungsgemäß ablief und die Paarung Koenigs/Büttner etwas Glück bei ihrem 11:9 im fünften Satz gegen Hazaah/Hoffmann benötigte. Nach der 2:1-Führung trennten sich beide Teams in jedem Paarkreuz unentschieden, wobei allerdings der SBR immer einen Punkt voran blieb. Als überraschend stufte Holger Koenigs dabei die Siege von Viktor Bogatov und Andreas Büttner jeweils gegen Philipp Hofmann ein, die zum zwischenzeitlichen 5:3 bzw. 8:6 führten. Dramatisch jedoch der Spielverlauf im Abschlussdoppel, der zunächst eine 2:1-Satzführung des SBR sah. Allerdings musste das Duo Hundhammer/Szappanos gegen Zavoral/Feber den Ausgleich hinnehmen, gewann den Entscheidungssatz aber mit 11:8. Holger Koenigs: " Wir sind sehr glücklich und freuen uns, dass wir allen Unken-Rufen zum Trotz doch in dieser Klasse bestehen können".

Die Punkte für den SBR holten: Doppel Szappanos/Hundhammer (2), Koenigs/Büttner (1), Szappanos, Koenigs (je 2), Bogatov, Büttner (je 1).


Wenig zu holen gab es beim ITTC Sachsen Döbeln 2, der mit nicht weniger als sechs ausländischen Akteuren antrat, die eigentlich Bundesligaformat hätten. Deshalb war es schon erfreulich, dass das Duo Hundhammer/Szappanos das Doppel gegen die Paarung Kulczycki/Mikutis in drei Sätzen gewann und hier noch auf 1:2 verkürzen konnte. Dass der SBR aber zuvor vier Stunden schon im Einsatz war, merkte man. Holger Koenigs: "Wir wollten, aber wir konnten nicht mehr". Zumindest Csaba Szappanos konnte noch ein wenig. Er schlug Aleksandr Smirnov in drei Sätzen und verkürzte zunächst noch auf 2:3. Dann aber hatte der SBR sein gesamtes Pulver verschossen.

eg/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare