Dramatische Partie vor Traumkulisse

+
Die Fans jubeln, der gegnerische Torwart knickt ein -- der TSV Buchbach hat gegen Rain ausgeglichen.

Buchbach - Eine hochklassige, rassige, aber auch dramatisch-kuriose Bayernligabegegnung nahm nach fast 120 Minuten mit einem gerechten Remis vor 1840 Zuschauern ihr Ende.

Für Rasse und Klasse sorgten die beiden Mannschaften. Für den verlängerten Spielverlauf sorgte ein Fan des TSV Rain , der in der 82. Minute mit einem Kreislaufkollaps zusammenbrach. Der erfahrene Schiedsrichter Josef Maier unterbrach daraufhin die Begegnung, bis eine ordnungsgemäße notärztliche Versorgung sichergestellt werden konnte (siehe Kasten).Die Gäste aus dem schwäbischen Donau-Ries-Kreis kamen als Tabellenführer natürlich mit breiter Brust nach Buchbach angereist. Trainerfuchs Hele Wirth hatte sich gegen die spielstarke Rainer Truppe für eine sehr offensiv angelegte Taktik entschieden. Für den verletzten Alex Neulinger gab er Daglas Numanovic eine Chance. Und mit Hillinger, Maier und Gibis liefen bei den Rot-Weißen drei Stürmer auf.


"In der ersten Halbzeit waren wir bestimmend", so Rains Trainer Kurt Kowarz, "und hätten uns eine höhere Führung herausspielen müssen. Aber in der zweiten Spielhälfte hat Buchbach ungemeinen Druck aufgebaut. Da haben wir froh sein dürfen, dass wir nur ein Gegentor bekommen haben." Hele Wirth , Buchbachs Interims-Coach, zollte seiner Mannschaft für die Leistung insbesondere in der zweiten Halbzeit größten Respekt. "Das war Buchbach live", so Wirth, "großartig gekämpft, tolle Chancen erarbeitet, grandiose Unterstützung vom überragenden Publikum". Toll war auch, was die beiden Mannschaften auf dem Spielfeld boten. Die ersten Duftmarken setzten zunächst die Gäste. Brnadic (7./9.) und Bulik (10.) vergaben aus aussichtsreicher Position. Buchbach hielt dagegen, und Dmitrovic konnte in der zwölften Minute einen Schuss von Gibis aus acht Metern in letzter Sekunde abwehren. Nur zwei Minuten später gelangte ein Heber von Maier über die Abwehr, doch Hillingers Lupfer über Torhüter Jöckel ging auch knapp übers Tor. Nach einem 40-Meter-Freistoßknaller von Dmitrovic (26.) fiel dann die Führung für die Gäste: Ex-Profi Marco Löring legte sich den Ball in 20 Metern halblinker Position zurecht, und schnibbelte den Freistoß unhaltbar ins lange Eck (31.).

Die zweite Spielhälfte gehörte dann zu weiten Teilen den Rot-Weißen. In der 51. fischte Torwart Jöckel eine direkte Klingmann-Ecke mit den Fingerspitzen aus dem Eck, doch drei Minuten später war es dann Stefan Hillinger , der nach einer erneuten Ecke von Klingmann den Ball im Tor versenkte. Die Buchbacher machten mächtig Druck, und insbesondere Manuel Neubauer und der eingewechselte Stefan Lex sorgten mit ihren Soli für viel Gefahr im Rainer Strafraum. "Knapp 2000 Zuschauer, ein wirklich tolles und hochklassiges Spiel", meinte Buchbachs Abteilungsleiter Günther Grübl nach dem Schlusspfiff zufrieden. "Fast wäre ja noch ein Dreier für uns drin gewesen, aber ich bin mit dem Spiel und dem Ergebnis hochzufrieden", so Grübl.


TSV Buchbach: Demmel, Klingmann, Attenberger, Hrnecek, Bauernschuster, Numanovic, Bernhardt, Neubauer, Gibis (ab 46. Lex), Maier (ab 84. Götzberger), Hillinger.

Schiedsrichter: Maier (FC Aschheim). Zuschauer: 1840. Tore: 0:1 (31.) Löring, 1:1 (54.) Hillinger.

hai/Mühldorfer Anzeiger 

Kommentare