SVO-Start mit Knallerderby gegen Kolbermoor

Ostermünchen - Zum Saisonauftakt in der Fußball-Bezirksliga gibt es für den SV Ostermünchen gleich ein Knallerderby. Heute gastiert der SV DJK Kolbermoor in Ostermünchen.

Für viele Insider ist Kolbermoor ein Geheimtipp in Sachen Meisterschaft und Aufstieg.


Das Spiel beginnt um 18 Uhr.

Die Gruber-Truppe hatte letztes Jahr zum Saisonende einen Lauf und verlor kein Spiel. Warum soll dies in der laufenden Runde anders sein, stellt man sich die Frage. Sicherlich wird sich die Mannschsaft sehr selbstbewusst in Ostermünchen präsentieren, zehrt dabei immer noch vom letztjährigen 3:0-Erfolg. Allerdings stehen in der Kolbermoorer Startaufstellung noch einige Fragezeichen, denn es sind Kapitän Robert Eppler und Mittelfeldstratege Franz-Xaver Pelz angeschlagen.


Trainer Viktor Gruber hat sich so als Minimalziel einen Punkt gesetzt, will zum Saisonstart keinesfalls verlieren.

Beim SVO geht man die Sache gelassen an, Neu-Coach Burle Melnik zählt dabei vor allem auf mannschaftliche Geschlossenheit und sieht die hoffentlich zahlreichen Fans als zwölften Mann in seinem Team. Der neue SVO-Kapitän Dani Mayer wird dabei eine hochmotivierte Mannschaft erstmals aufs Spielfeld führen.

Nicht dabei sein werden dabei die zwei rotgesperrten Spieler Klaus Kunert und Christoph Weber. Die Sperre des SVO-Stammkeepers stammt noch vom letzten Jahr nach seinem Ausschluss in Waldkraiburg, Weber wurde aus Sicht des SVO völlig überzogen und unberechtigerweise im Totopokalspiel gegen Riedering vom Feld verwiesen. "Dann müssen eben andere in die Bresche springen, wir haben einen bezirksligatauglichen Kader, wir werden und können bestehen", erklärt Melnik. Dies gilt es schon gegen Kolbermoor zu beweisen. Gut eingefügt haben sich dabei die "Neuen" beim SVO, Hansi Waldhör, Robert Wendl, Sebastian Lohmeier und Leo Stahuber. Alle vier stehen im Kader für das erste Spiel, alle brennen und wollen sich vor dem SVO-Publikum beweisen. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Abwehrchef Ramus Karaalioglu, der aber auf die Zähne beißen will.

SVO-Abteilungsleiter Hans Zäuner blickt auch optimistisch in die Zukunft und erwartet von seiner Mannschaft eine gute Leistung. Sein Schlusswort: " Der neue Trainer hat jetzt schon Zeichen gesetzt, die Stimmung im Team ist sehr gut, nun gilt es, dies auch auf dem Feld umzusetzen. Ich bin überzeugt, der SVO wird alles geben um seine Fans nicht zu enttäuschen!"

Das Vorspiel zum Saisonauftakt bestreitet der SVO 2 im Kreisklassenduell gegen den Mitaufsteiger, der zweiten Garnitur aus Bad Endorf. Spielbeginn in Ostermünchen um 16 Uhr.

Oberbayerisches Volksblatt/hg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare