Ein Dorf feiert seine Tischtennisfrauen

OVB
+
Der Oberliga-Meister SV Niederbergkirchen, von links Julia Kahler, Andrea Loher, Doris Wimmer, Simone Neuner und Sophia Kahler.

Niederbergkirchen/Rohrbach - 41 Jahre wird nunmehr in Niederbergkirchen Tischtennis gespielt. Nun gelang der größte Erfolg: Die Damen wurden Meister in der Oberliga.

Die erste Damen- Mannschaft des Sportvereins Niederbergkirchen wurde Meister in der vierthöchsten Liga, der Oberliga/Bayern und das im sechsten Jahr der Zugehörigkeit.


Bereits im Vorjahr gelang dem Team mit den Spielerinnen Julia Kahler, Andrea Loher, Simone Neuner, der 15- jährigen Sophia Kahler und dem Routinier Doris Wimmer die Vizemeisterschaft. In dieser Saison stand die Mannschaft nach Beendigung der Vorrunde mit 12:4 Punkten hinter dem Regionalliga-Absteiger, der zweiten Mannschaft des Bundesligisten Spielvereinigung DJK Wolframs-Eschenbach (15:1 Punkte), auf dem zweiten Tabellenplatz knapp vor TSV Schwabhausen III und dem DJK SB Regensburg (je 10:6 Punkte). Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gab es für Niederbergkirchen in der Rückrunde neben zwei Unentschieden nur eine Niederlage. Am letzten Spieltag am vergangenen Wochenende fiel die Entscheidung über die beiden ersten Plätze, die nach dem 8:4 Sieg von Wolframs-Eschenbach II über den TV Ebersdorf bei Coburg, der mit dem erreichten zweiten Tabellenplatz jetzt in die Relegation gehen muss.

Nachdem Wolframs- Eschenbach II nicht gelang einen 8:.2 Sieg einzufahren wurde der SV Niederbergkirchen aufgrund eines um zwei Gewinnspiele besseren Spielverhältnisses mit 24:8 Punkten Oberliga-Meister.


Nach Abschluss der Punkterunde die Spielergebnisse der SVN-Mannschaft: Andrea Loher 25:17 Siege, Julia Kahler 19:16, Simone Neuner 13:6, Sophia Kahler 26:17, Doris Wimmer 14:12 und die Doppelspiele 17:15 Siege.

Lange Meisterfeier

Als das Ergebnis vom Spiel um Platz eins und zwei aus Wolframs-Eschenbach gegen Ebersdorf in Niederbergkirchen telefonisch eintraf, herrschte bei Spielerinnen, Trainern, Betreuern, SVN- Vorstandschaft und Tischtennisanhängern Riesenfreude und die Zusammenkunft, organisiert vom Meisterteam, wurde zu einer zünftigen und langen Meisterschaftsfeier.

Der Sportverein Niederbergkirchen war im Jahre 1968 gegründet worden und schon drei Jahre später wurde der Tischtennisabteilung eine Damen- Mannschaft angeschlossen. 20 Jahre spielte das Team in den Kreisligen mit Leidenschaft um die Punkte. In den folgenden Jahren ging es mit Gabriela Szostak, Marina Neumeier, Pavla Husnikova, Brigitte Märkl und weiteren spielstarken Damen über die Bezirksligen, Landes- und Bayernliga stetig bergauf bis im Jahre 2004 erstmals der Aufstieg in die Oberliga Bayern erreicht wurde. Nach zwei Jahren Zugehörigkeit konnte diese Klasse nicht gehalten werden. Aber es gelang schnell wieder der Wiederaufstieg in die vierthöchste Tischtennisliga Deutschlands, der nun der SVN seit vier Jahren angehört.

hus/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare