1:4 - Abstiegskandidat lässt SVW alt aussehen

+

Burghausen - Am Samstag empfingen die Salzachstädter die Kickers aus Stuttgart. Für die Jungs von Georgie Donkov galt es, endlich wieder einen Dreier an die Salzach zu holen.

Die Personalsituation könnte vor dem Spiel kaum schlechter sein: Neben dem langzeitverletzen Spielmacher Youssef Mokthari, der sich nach einer überstandenen Blinddarm-OP wieder auf dem Weg der Besserung befindet, fehlten wegen Leistenproblemen Ahmet Kulabas. Hinzu kam das Fehlen von Marco Holz, der wegen einer Rotsperre pausieren musste. Die Bilanz der beiden Teams sprach aber eindeutig für den SVW: In den letzten 9 Spielen ging nur eines davon an die Stuttgarter Kickers. Dementsprechend konzentriert und motiviert ging man in die Partie. So kam der SVW nach 14 Minuten zur ersten guten Gelegenheit. Burghausens Ronald Schmidt bringt die Kugel mittig auf Luz. Seinen Kopfball pariert Stuttgarts Schlussmann Güvenc jedoch reaktionsschnell. Auch die nächste Kopfballchance war hochkarätig: Nach einem Eckstoß in der 26. Spielminute vom engagierten Schmidt ist es diesmal Eberlein der das Leder an den Querbalken knallte. Nach 30 Minuten trug das schwungvolle Spiel der SVW-Mannen endlich Früchte: Josef Cinar köpfte den Ball an Güvenc vorbei ins Tor. Die Führung der Hausherren ging zu diesem Zeitpunkt völlig in Ordnung, denn sie agierten einfach druckvoller vor dem Gäste-Tor. Kurz vor der Pause wurde es plötzlich laut in der gut besetzten Wacker- Arena. Der unparteiische Sascha Stegemann entschied auf Strafstoß zugunsten der Gäste. Den fälligen Elfmeter verwandelte Enzo Marchese sicher links unten im Eck. René Vollath ohne jegliche Chance. Und so gingen beide Mannschaften mit einem Unentschieden in die Kabine. Der Stuttgarter Trainer wechselte zur zweiten Halbzeit Daniel Engelbrecht ein. Sandrino Braun ging für ihn vom Platz

Umbruch im Stuttgarter Spiel

Keine 8 Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als Marco Grüttner zum 1:2 Führungstreffer köpfte. Darauf hin reagierte Wacker- Coach Donkov mit zwei Einwechslungen: Zu Erst kam Sahr Senesie für Maurice Müller. Drei Minuten später durfte Thorsten Burkhart für den sehr agilen Ronald Schmidt auf den Platz. Doch auch diese beiden Auswechslungen brachte den Burghauser Spielern nicht die Souveränität der Ersten Hälfte zurück. Ganz im Gegenteil. Stuttgart war weiterhin am Drücker und erzielte in der 75. Spielminute den Führungsausbau zum 1:3. Die 2200 Zuschauer an der Franz- Alexander-Straße sahen zunehmend eine schwache Vorstellung ihrer Heimmannschaft. SVW-Cheftrainer Donkov brachte in der 78. Spielminute den dritten Offensivmann. Moritz Moser ging vom Platz; für ihn kam Dalington Omodiagbe. Somit wurden die Räume hinten weiter. Dies nutzen die Stuttgarter Kickers geschickt aus und konterten erfolgreich. Marco Grüttner war es, der eine Minute vor Schluss mit seinem dritten Treffer seinen Hattrick perfekt machte. Alles in allem ging der Sieg der Gäste in Ordung, denn das Auftreten des SV Wacker Burghausen war besonders in Halbzeit zwei ohne jegliche Spielwitz.

Eindrücke aus dem Spiel:

Wacker Burghausen gegen Stuttgarter Kickers

Die Fans:

Die Fans in Burghausen

Am kommenden Samstag spielt der SVW erneut gegen eine Stuttgarter Mannschaft. Dann jedoch gegen den VFB Stuttgart II. Hier gilt es, das Stuttgart-Trauma zu überwinden und zur alten Stärke zurück zu finden.

Daniel Pech

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT