Starke Auftritte

Die SBR-Handicap-Basketballer freuten sich über ihr gutes Abschneiden.

Beim alljährlich stattfindenden integrativen Basketballevent von Eichenkreuz Bayern in Amberg waren die teilnehmenden Rosenheimer Mannschaften sehr erfolgreich.

Die SBR Red Devils, die SBR Fastbreakers und die SBR Rebounders belegten in ihrer jeweiligen Leistungsgruppe den zweiten Platz. Insgesamt nahmen 26 Mannschaften aus ganz Bayern, aufgeteilt auf vier Leistungsklassen, an diesem traditionellen Turnier für Sportler mit und ohne geistige Behinderung teil.In der Gruppe A war das Unified-Team des Sportbunds am Start. Die Red Devils, betreut von Margit Krogler und Gregor Möller, behielten mit einem knappen 16:15 gegen den Favoriten der Diakonie aus Neuendettelsau die Oberhand und konnten auch gegen die Teams aus Amberg (18:12) und Nürnberg (mit 54:14 der höchste Turniersieg) überzeugen. Leider gab es gegen die Lebenshilfe Werkstatt Bamberg mit 12:14 eine unglückliche Niederlage, so dass man sich mit dem zweiten Platz begnügen musste. Die Genenralprobe für die in zwei Monaten stattfindenden bayrischen Special Olympics in Nördlingen ist auf jeden Fall geglückt.

Ebenso erfolgreich und von der Spielanlage sehr schön anzusehen war der Auftritt der SBR Fastbreakers in der B-Gruppe. Einer der Gegner waren die Sportfreunde aus Attel, denen man diesmal beim 16:4 keine Chance ließ. Vor Wochen traf man sich noch zum Trainingsspiel, das wesentlich ausgeglichener verlief.

 Auch das zweite Team der Lebenshilfe Traunstein hatte mit 10:2 ebenso das Nachsehen wie der Gastgeber aus Amberg, den man mit 28:6 deutlich in die Schranken verwies. Solide Defense von Dominik Dandl und gutes Aufbau-und Flügelspiel von Giancarlo Giannelli bzw. Mathias Baumann führten die Sportbündler zum Erfolg. Ausgerechnet im oberbayrischen Derby gegen Traunstein 1 riß die Siegesserie. Beim 8:14 im letzten Spiel gab es eine unglückliche Niederlage, trotzdem kann die Mannschaft um Coach Elfried Rieger-Beyer sehr stolz auf die vordere Plazierung sein. Auch für die SBR Rebounders in der Leistungsgruppe C begann das Turnier mit zwei Erfolgen. Gegen die zweite Mannschaft aus Attel (13:10) und gegen Rothenburg / Obernzenn (16:14) fielen diese jedoch sehr knapp aus und waren heiß umkämpft. Besonders überzeugend dabei Philip Potthoff als Aufbauspieler, Robert Virag mit unbändigem Kampfgeist und «Korbjäger» Michael Kalhammer, der insgesamt 38 Punkte erzielte. Beim 6:14 gegen die Hofer Baskids musste man die Überlegenheit des Gegners anerkennen, war aber keineswegs chancenlos. Das hervorragende Turnier rundete das Taem um Coach Joachim Strubel mit einem 16:10 Erfolg gegen die OBA München ab.

Für die SBR Red Devils spielten: Michael Bichler, Michael Perfoll, Dennis Jonisch, Thomas Köck, Markus Wohlmann, Gitti Krogler und Gregor Möller, leider verletzt: Pascal Nagels

Für die SBR Fastbreakers spielten: Mathias Baumann, Dominik Dandl, Giancarlo Giannelli, Christopher Jegg, Patrick Babel, Alexander Fritsch und Marc Bodenstein Coach: Elfride Rieger-Beyer Für die SBR Rebounders spielten: Martina von Bötticher, Roland Güntner, Klaus Heibler, Christian Lax, Martin Winkler, Philipp Potthoff, Michael Kalhammer und Robert Virag Coach: Joachim Strubel js

Kommentare