SBR 2 empfängt den SVO

+
Besonderes Kräftemessen: Die Trainer Harald Melnik (SV Ostermünchen, links) und Franz Pritzl (SB/DJK Rosenheim 2).

Rosenheim - Es gibt Fußballspiele, die sind aufgrund ihres Lokalkolorits besonders interessant. Es gibt auch Spiele, die haben eine besondere Vorgeschichte und bergen dadurch höchste Brisanz. Solch ein Spiel gibt es morgen.

Am zweiten Spieltag der Saison 2009/10 in der Fußball-Bezirksliga Ost treffen am Mittwoch (19 Uhr) der SB/DJK Rosenheim 2 und der SV Ostermünchen aufeinander – etwas ganz Besonderes.


Ostermünchens Trainer Harald Melnik gastiert bei seiner ehemaligen Mannschaft, die er in die Bezirksliga geführt und dort etabliert hat, und trifft auf seinen Vorgänger Franz Pritzl, der mit Ostermünchen gleiches geschafft hat und nun dem SBR 2 vorsteht. Logisch, dass das kein Spiel wie jedes andere ist. Zumal die Brisanz durch die ersten Resultate zusätzlich reinkommt: Nach 2:3-Niederlagen gegen Kolbermoor (Ostermünchen) und in Grafing (SBR 2) stehen beide Teams morgen schon in der Pflicht.

Logisch, dass das kein Spiel wie jedes andere ist. Zumal die Brisanz durch die ersten Resultate zusätzlich reinkommt: Nach 2:3-Niederlagen gegen Kolbermoor (Ostermünchen) und in Grafing (SBR 2) stehen beide Teams schon in der Pflicht.


Franz Pritzl über...

...die Bedeutung des Spiels für ihn: Sicherlich ist es ein wichtiges und besonderes Spiel gegen den Ex-Verein. Die Bedeutung ist aber für mich in erster Linie groß, weil es um wichtige Punkte geht. Wir müssen die drei Punkte holen, um die Niederlage von Grafing auszumerzen.

...seinen Kollegen Melnik: Er macht eine hervorragende Arbeit. Das hat er schon bei seinen vorherigen Stationen in Westerndorf und beim Sportbund hier unter Beweis gestellt. Man sieht auch schon in Ostermünchen seine Handschrift.

...seine frühere Mannschaft Ostermünchen: Der Abgang von Hannes Schaal und die Pause von Adrian Czermak wiegen sicherlich schwer. Aber sie haben den Kader sinnvoll mit jungen Spielern ergänzt und werden auch heuer eine gute Rolle spielen und in der oberen Tabellenhälfte landen.

...die Unterschiede zwischen den Teams: Beim Sportbund sind viele junge, willige Spieler. Sie spielen vielleicht technisch etwas schöner, Ostermünchen kann dafür auf seine Geschlossenheit und Kampfkraft bauen - und auf die vielen Zuschauer bei den Heimspielen. Zudem haben sie drei, vier wichtige Routiniers in der Mannschaft.

...den 2:3-Fehlstart seiner Mannschaft: Wir haben schlecht gespielt und eigentlich glücklich geführt. Nach dem 2:0 muss man das Spiel heimschaukeln und darf es nicht so aus der Hand geben. Das war für mich schon sehr enttäuschend.

...die Chancen für heute: Es wird kein einfaches Spiel. Wir werden auf einen Gegner treffen, der kompakt auftreten wird. Wir brauchen aber die drei Punkte, um keinen klassischen Fehlstart hinzulegen. Ich hätte deshalb nichts dagegen, wenn Ostermünchen erst ab der kommenden Woche punktemäßig so richtig zuschlägt. Wenn wir unsere Chancenverwertung verbessern, denn stehen unsere Aktien ganz gut.

Harald Melnik über...

...die Bedeutung des Spiels für ihn: Die ist natürlich schon besonders. Natürlich hänge ich immer noch an den Jungs, ich bin ja schließlich erst ein paar Wochen weg. Allerdings müssen wir jetzt auf uns schauen und punkten. Nach dem Spiel darf der SBR von mir aus zehnmal hintereinander gewinnen.

...seinen Kollegen Pritzl: Das ist ein positiv Fußballverrückter, so wie ich. Er ist fachlich gut und wird die Jungs auch gut führen.

...seine frühere Mannschaft SBR 2: Da steckt sehr, sehr viel Potenzial drin. Ich kenne nicht viele Mannschaften, die technisch so gut sind. Ich sehe sie am Ende auf alle Fälle unter den ersten fünf.

...die Unterschiede zwischen den Teams: Das ist jetzt für uns nicht negativ gemeint, aber natürlich haben die Spieler beim SBR eine ganz andere Ausbildung. Wir in Ostermünchen haben aber auch talentierte und ehrgeizige Spieler, die aber vielleicht noch ein bisschen Zeit brauchen. Da muss man halt etwas Geduld haben.

...den 2:3-Fehlstart seiner Mannschaft: Das war sehr unglücklich und absolut nicht verdient. Im Fußball gibt es halt nicht die Gerechtigkeit. Wir hätten einen Punkt verdient gehabt.

...die Chancen für heute: Die sehe ich bei einem Derby immer bei 50:50 -- egal, mit welcher Mannschaft wir spielen. Die Jungs sind fit, werden rennen und kämpfen bis zum Schluss.

Beide Trainer müssen auf Spieler verzichten, wobei das größere Problem dabei sicherlich Ostermünchens Harald Melnik trifft: Spielmacher Daniel Mayer fällt nach dem Zusammenprall mit Kolbermoors Keeper Viktor Gruber mit Verdacht auf Kniescheibenbruch lange aus. Eine Kernspintomografie soll noch für Klarheit sorgen. Wieder dabei ist beim SVO Christoph Weber, der seine Rotsperre abgesessen hat. Beim SBR fehlen die beiden Rotsünder Thaddäus Jell (noch aus der Vorsaison) und Florian Ludwig, jedoch kann Franz Pritzl bei seinem großen Kader und dem Umstand des vorgezogenen Spiels (auf Anfrage der Gäste, die am Wochenende einen Ausflug planen) weitgehend aus dem Vollen schöpfen.

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare