Späte Joker-Tore

OVB
+
Freistoßtor für den SV Nußdorf durch Julian Schulz: FC-Keeper Abfalter flog umsonst.

Nußdorf - Ein Fußball-Bezirksliga-Spiel, das phasenweise mit Haken und Ösen geführt wurde, bekamen die Schaulustigen am Samstag beim 3:3-Remis zwischen dem SV Nußdorf und dem Bezirksoberliga-Absteiger 1. FC Traunstein geboten.

Die Günther-Schön-Truppe führte zur Pause 2:0, dann drehten die Inntaler den Spieß zum zwischenzeitlichen 3:2 um, ehe der eingewechselte Thomas Michels mit der letzten Aktion der Begegnung den Traunsteiner Ausgleich schaffte.


Wie Günther Schön, so hatte auch sein Nußdorfer Kollege "Mausi" Scherer einen Joker aus dem Ärmel gezaubert, denn zehn Minuten vor dem Abpfiff sorgte Florian Dandlberger für die 3:2-Führung der Hausherren. Dass die nicht hielt, war natürlich äußerst bitter für die Nußdorfer. Abteilungsleiter Hannes Scheuerer: "Die Traunsteiner machen mit ihrer einzigen Chance in der zweiten Halbzeit den glücklichen Ausgleich - das darf doch nicht wahr sein!"

Dass der Gast nach 18 Minuten 2:0 vorne lag, haben sich die Scherer-Schützlinge aber zum Teil auch selbst zuzuschreiben. War das 1:0 durch den angeschlagen ins Spiel gegangenen Stürmer Dominik Waritschlager (5./20-Meter-Schuss nach Ballstafette über Weiß und Patrick Schön) noch ein "normales" Tor, so half SVN-Kapitän "Schoko" Niederthanner beim zweiten Traunsteiner Treffer erheblich nach. Er ließ sich von FC-Trainersohn Patrick Schön die Kugel abluchsen, so dass der schmächtige Traunsteiner allein auf Thomas Wimmers Kasten zusteuern und eiskalt einschieben konnte.


Nach dem Seitenwechsel machte Nußdorf gleich mächtig Druck und wurde nach nur drei Minuten belohnt: Florian Meixner, diesmal an vorderster Front aufgeboten, wurde nach einem schnell ausgeführten Freistoß mustergültig von Peter Oberauer bedient und schob aus sechs Metern zum Anschlusstreffer ein. Nicht unhaltbar schien der 20-Meter-Freistoß von "Juli" Schulz zum 2:2-Ausgleich - FC-Keeper Andi Abfalter kam noch mit den Fingerspitzen ans Leder, konnte den Einschlag aber nicht verhindern (74.).

Dann folgte die heiße Schlussphase mit den beiden Joker-Toren: Zunächst jagte Florian Dandlberger die Kugel mit einem 22-Meter-Sonntagsschuss am Samstagnachmittag via Lattenunterkante ins Traunsteiner Netz (79.). Und als die Nußdorfer in Gedanken wohl schon den Dreier feierten, glich der am langen Pfosten lauernde Michels nach einer Freistoßflanke von Weiß zum 3:3-Endstand aus (90.). Schiedsrichterin Rebekka Redinger (TuS Kienberg) pfiff danach nicht mehr an.

"Wenn du mit der allerletzten Aktion dieses Tor machst, musst du natürlich froh sein über den einen Punkt", sagte Seppi Weiß. Und SVN-Chef Hannes Scheuerer meinte.: "Aufgrund der zweiten Halbzeit waren das zwei verschenkte Punkte." Und mit diesen Aussagen hatten beide irgendwie Recht...

SV Nußdorf: Wimmer, Irger, Josef Oberauer (ab 46. Gabeljic), Pszolla (ab 65. Stadler), Peter Oberauer, Reiner, Auer, Schulz, Anton Lagler, Niederthanner (ab 75. Dandlberger), Meixner

1. FC Traunstein: Abfalter. Schuhböck, Heinrich, Thalhauser, Madalin, Weiß, Willinger, Köppl (ab 89. Bauer), Waritschlager (ab 78. Gotzmann), Schön, Mader (ab 57. Michels)

Schiedsrichterin: Rebekka Redinger (TuS Kienberg)

Zuschauer: 75

Tore: 0:1 (5.) Waritschlager, 0:2 (18.) Schön, 1:2 (48.) Meixner, 2:2 (74.) Schulz, 3:2 (79.) Dandlberger, 3:3 (90.) Thomas Michels

cs/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare