0:3 gegen Aufsteiger Garching

Siegesserie des TSV ist gerissen

Karim Bassir (im Zuspiel) musste verletzungsbedingt gegen Garching passen. Ersatzzuspieler Lars Rommel spielte dann zwar eine solide Partie, an der Niederlage konnte aber auch er nichts ändern.

Mühldorf - Jetzt ist es also passiert. Nach sieben Spielen ohne Niederlage kam nun beim VfR Garching der Dämpfer für die bislang ungeschlagenen Bayernliga-Volleyballer des TSV Mühldorf.

Mit 0:3 kam die Truppe von Trainer Günther Thomae unter die Räder. Das hat zwar keine Konsequenz für die Tabellenposition - der TSV bleibt mit zwei Punkten Vorsprung Tabellenführer -, doch der bislang glanzvolle Lack der Mühldorfer hat einen Kratzer abbekommen.

Denn in den sieben Spielen davor hatten die Mühldorfer keinen Zweifel daran gelassen, wer bei der Frage nach der Meisterschaft in der Bayernliga die wohl besten Karten in der Hand hält. Kein Team war bislang in der Lage, den Mühldorfern den Schneid abzukaufen.

"Garching kann man nur ein Kompliment aussprechen. Die Mannschaft hat sich von Woche zu Woche mehr stabilisiert. Ich halte Garching, was die Spielanlagen betrifft, für eine der besten Mannschaften in der Liga", gibt Mühldorfs Trainer Günther Thomae offen zu. Und so präsentierten sich die Garchinger bei diesem Spieltag auch von ihrer besten Seite, spielten an ihrem Leistungslimit und haben so die Mühldorfer letztendlich auch bezwungen.

Ärgerlich beim knappen 24:26, 23:25 und 23:25 nur, dass es einige für Thomae nicht nachvollziehbare Schiedsrichterentscheidungen gegeben habe, "die bei einem so knappen Spielverlauf spielentscheidend waren", schimpft der Mühldorfer Trainer. Ein Grund, warum sein Team nach einer 22:18-Führung im ersten Satz aus dem Tritt gekommen ist und schließlich auch das Nachsehen hatte. "Dass sich nach dem Spiel der Garchinger Trainer für den Schiedsrichter entschuldigt hat, sagt eigentlich alles aus", lässt Thomae unkommentiert im Raum stehen.

Thomae hatte mit seiner bislang siegreichen Stammsechs begonnen, Leistungsschwächen hatte er keine gesehen, "es standen sich zwei sehr ausgeglichene Mannschaften gegenüber". Lediglich Thomas Lehel brachte er im Verlauf der Partie für Fabian Wagner als Außenangreifer ins Spiel, um für neuen Schwung zu sorgen. Im dritten Satz spielte Lars Rommel für Karim Bassir zu, der verletzungsbedingt raus musste. Rommel ließ keinen Makel erkennen, wird wohl auch in den nächsten Spielen erste Wahl sein, solange Bassir an seiner Verletzung laboriert.

Die Niederlage schmerzt, zeigte aber auch auf, dass Mühldorf nicht unschlagbar ist. Als Tabellenführer bestreiten die Mühldorf in diesem Jahr nur noch ein Spiel, wenn es nächste Woche gegen den MTV München II zum ersten Rückspiel geht. Mit einem Sieg und demzufolge dann auch weiterhin als Spitzenreiter wollen die Mühldorfer dann in die Weihnachtspause gehen.

Ergebnisse:

  • MTV München II - TSV Rottenburg 3:0
  • VfR Garching - TSV Mühldorf 3:0
  • TSV Starnberg II - SV Lohhof II 3:2
  • ASV Dachau II - TV Hauzenberg 1:3

Tabelle:

1. TSV Mühldorf 21:6 Sätze, 14:2 Punkte

2. TV Hauzenberg 19:13, 12:6 Punkte

3. ASV Dachau II 17:11 Sätze, 10:6 Punkte

4. SC Freising 13:11 Sätze, 8:6 Punkte

5. TSV Starnberg II 14:13 Sätze, 8:6 Punkte

6. VfR Garching 14:16 Sätze, 8:8 Punkte

7. MTV München II 17:16 Sätze, 6:10 Punkte

8. SV Lohhof II 10:20 Sätze, 4:12 Punkte

9. TSV Rottenburg/Laaber 2:21 Sätze, 0:14 Punkte.

je/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT