Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Siebte Pleite in Folge - Press-Elf verliert 0:1

OVB
+
Nicht zu fassen: Wacker-Keeper Manuel Riemann ist verzweifelt.

Braunschweig - Die Talfahrt des SV Wacker Burghausen in der 3. Fußball-Liga geht ungebremst weiter. Im Nachholspiel bei Eintracht Braunschweig gab es eine 0:1-Pleite für die Elf von Jürgen Press.

Die Press-Elf kassierte damit bereits die siebte Niederlage in Folge und konnte in der Tabelle keinen Boden auf die Abstiegsränge gutmachen.

"Einen Punkt, egal wie!" - hatte Burghausens Kapitän Sven Kresin vor der Partie bei den Niedersachsen gefordert. Am Ende war's wieder einmal der berühmte Satz mit X: Dennis Kruppke zerstörte die Hoffnungen der Burghauser in der 52. Minute, als er einen Freistoß aus rund 20 Metern an SVW-Keeper Manuel Riemann vorbei ins Tor zirkelte. "Unser Hauptaugenmerk lag heute auf der Sicherung unseres Tores. Wir haben aus dem Spiel heraus fast keine Chancen zugelassen. Umso bitterer ist es natürlich, dass der entscheidende Treffer nach einer Standardsituation gefallen ist", bilanzierte Press, der seine Anfangself im Vergleich zum Offenbach-Match auf einigen Positionen geändert hatte.

Die Gäste standen kompakt, Braunschweig rannte an, ohne jedoch zu guten Möglichkeiten zu kommen. Die größte Eintracht-Chance in der ersten Hälfte eröffnete sich nach knapp einer halben Stunde Mirko Boland, der das vermeintlich leere Tor vor sich hatte. Dort stand allerdings Marco Holz auf der Linie, der für die Gäste in höchster Not klärte (27.).

In der 53. Spielminute war der Jubel unter den 10350 Zuschauern groß. Eintracht hatte 20 Meter vor dem Gästetor einen Freistoß zugesprochen bekommen. Kruppke legte sich den Ball zurecht, lief an und versenkte die Kugel oben rechts im Kasten - 1:0. Die Burghauser hatten danach mehr vom Spiel, vor dem Tor fehlten aber Durchschlagskraft und das Quäntchen Glück, um den Ausgleich zu erzielen. So blieb es am Ende bei dem verdienten 1:0-Sieg für die Hausherren.

sam/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare