Sensationeller Start

OVB
+
Starke Defensivleistung: Elli Wiechmann und Toni Niebler doppeln ihre Gegenspielerin.

Bad Aibling - Die Basketball-Damen des TuS Bad Aibling gewannen mit 67:58 gegen den Fünftplatzierten TG 1889 Sandhausen und legten damit einen sensationellen Rückrundenstart in der 2. Bundesliga hin.

Wie gewohnt starteten die jungen Aiblingerinnen mit hohem Tempo und führten nach einer Spielminute mit 6:0. Es dauerte knapp fünf Minuten bis Sandhausen richtig ins Spiel fand, doch die Fireballs ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und punkteten ein ums andere Mal, sodass man mit einer 14:13-Führung in die erste Viertelpause gehen konnte.


Im zweiten Viertel gelang es den Aiblinger Damen sogar die Führung auszubauen. Mit einer äußerst starken Teamleistung, angeführt von Lena Bradaric und LaToya Cunningham, konnte man mit wirklich schönen Spielzügen immer wieder erfolgreich am gegnerischen Korb abschließen. Auch als der Vorsprung einmal knapp wurde zeigten die Aiblingerinnen Nervenstärke und Karin Schübel versenkte einen Drei-Punkte-Wurf und sicherte somit die Halbzeitführung. Mit dem 33:26 zeigte sich Trainer Milos Kandzic durchaus zufrieden, spielte doch immerhin der Tabellenfünfte in Aibling.

Sehr gespannt warteten die Fans im nahezu ausverkauften Fire-Dome auf das dritte Viertel, bis zur Halbzeit zeigten die Fire-Girls schon viele gute Spiele. Die jungen Kurstädterinnen ließen aber keinen Zweifel aufkommen. Obwohl die Damen aus Sandhausen noch einmal alles versuchten und das Spiel sehr spannend gestalteten, die Fire-Girls hielten dagegen. Egal ob Steffi Pölder, die lange Zeit schmerzlich vermisst wurde, Elli Wiechmann oder Toni Niebler, jede kämpfte für jede und kein Ball wurde verloren gegeben. Auch Ciara Iglehart zeigte eine ihrer besten Saisonleistungen. So konnte man auch das dritte Viertel mit 22:21 gewinnen.


Im letzten und alles entscheidenden Spielabschnitt mussten die jungen Fireballs noch einmal richtig kämpfen. Vor allem mit der gewohnt starken Defense konnte man den Gegner immer wieder zu Fehlern unter dem Korb zwingen und so den für Aibling wichtigen Sieg im ersten Spiel der Rückrunde sichern. Mit einem Endstand von 67:58 bedankten sich die Spielerinnen beim Publikum, das die Fire-Girls bis zur letzten Spielminute immer wieder lautstark unterstützte. Mit dieser, sowohl kämpferisch, als auch spielerisch starken Mannschaftsleistung ist man dem Klassenerhalt wieder einen Schritt näher gekommen.

Für Bad Aibling spielten: Karin Schübel (7 Punkte), Steffi Pölder (9), Elli Wiechmann (2), Lena Bradaric (11), Toni Niebler (4), LaToya Cunningham (20) und Ciara Iglehart (14).

Am kommenden Samstag, 28. Januar, spielen die FireGirls beim Tabellenprimus Bamberg. Am 4. Februar steht das nächste Heimspiel im Fire-Dome an. Die Fireballs-Damen spielen um 19.15 Uhr gegen Heidelberg.

re/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare