Tabellenführung verpasst

+
Der Schuss von Alex Spreitzer (vorne, Nummer 3) landete zur SBR-Führung im Unterföhringer Tor.

Unterföhring - Die Steilvorlage des bisherigen Spitzenreiters TSV Kottern mit einem Unentschieden am Samstag haben die Fußballer des SB/DJK Rosenheim nicht genutzt und die Tabellenführung in der Landesliga Süd verpasst.

Am Sonntagnachmittag unterlagen die Sportbündler beim FC Unterföhring verdientermaßen mit 1:2 und sind damit im Klassement auch vom zweiten Rang zurückgefallen.


Dabei hatte alles so gut begonnen für den SBR: Immer wieder kam man anfangs über die Flügel durch und hatte gefährliche Strafraumszenen. Das finale Abspiel von Philipp König oder Michael Tot fand aber jeweils keinen Verwerter. Den Weg ins Tor fand dann ein Schuss von Alexander Spreitzer in der zehnten Minute: Ein Eckball wurde von den Gastgebern noch abgewehrt, der Nachschuss aus dem Hinterhalt wurde noch abgefälscht und landete zur Rosenheimer Führung im Netz.

Unerklärlicherweise riss dann aber der Faden bei den Gästen und Unterföhring kam immer besser ins Spiel. Distanzschüsse von Andreas Faber und Armin Brotz landeten noch bei Simon Vockensperger oder gingen am Kasten vorbei, doch in der 20. Minute wurde Faber nach einem Rosenheimer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung mustergültig mit einem schnellen und exakten Pass bedient und der FCU-Kapitän lupfte die Kugel über den herauseilenden SBR-Tormann hinweg ins Netz.


Spätestens ab diesem Zeitpunkt hatten die Hausherren die Spielkontrolle, lieferten einen sehr ansehnlichen Fußball ab. Der SBR trug zwar seinen Teil zum hohen Tempo in dieser Partie bei, leistete sich aber immer wieder einfache Ballverluste. Unverständlich war allerdings auch, warum das Erfolgsrezept der ersten Minuten, das Spiel über die Flügel, kaum mehr angewandt wurde. So tauchten die Außenbahnen fast völlig ab. Allerdings wäre das Spiel wohl auch anders gelaufen, hätte Tot die beste SBR-Chance im weiteren Spielverlauf genutzt, seinen Drehschuss meisterte aber Torwart Filip Vidovic.

In Halbzeit zwei musste der SBR den erkrankten Tot ersetzen, zudem fiel Christian Schnebinger bereits vor dem Spiel wegen einer Verletzung aus. Onur Kaya in der Sturmspitze mühte sich zwar reichlich, war aber oft gegen drei Mann und konnte sich nicht entscheidend durchsetzen. Die Führung für die schnell nach vorne spielenden Hausherren deutete sich schon längst an, als Michael Kain letztlich die Vollendung schaffte und mit einem Heber frei vor Vockensperger erfolgreich war. Bitter, dass ein einfach nach vorne geschlagener Ball der Gastgeber die Rosenheimer Defensive dabei aushebelte. In den Schlussminuten rannte der Sportbund dann noch einmal an, mehr als eine Hereingabe von Matthias Poschauko in die Beine des Verteidigers sprang aber nicht mehr heraus.

SB/DJK Rosenheim: Vockensperger, Ishii (ab 83. Dengler), Spreitzer, Hofer, Eyrainer, Höhensteiger, Poschauko, Tot (ab 51. Novak), Kaya, Wirkner, König (ab 72. Feldner).

Schiedsrichter: Bloch (TSV Grafenau).

Zuschauer: 150.

Tore: 0:1 (10.) Spreitzer, 1:1 (20.) Faber, 2:1 (67.) Kain.

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare