Pressemeldung Technische Hochschule Rosenheim

Student aus Rosenheim belegt mit Staffel Platz 5 bei Winter-Universiade in Russland

+
Tobias Alraun (FH Rosenheim), Florian Winker (Uni Freiburg), Jakob Lauerer (Uni Würzburg), Thomas Spötzl (Uni Innsbruck).

Russland - Bei der Olympia für Studierende ergatterten die Deutschen trotz Außenseiterposition eine gute Platzierung. Auch der Rosenheimer Tobias Alraun war mit von der Partie.

Tobias Alraun (FH Rosenheim), Florian Winker (Uni Freiburg), Jakob Lauerer (Uni Würzburg), Thomas Spötzl (Uni Innsbruck).

Im russischen Krasnojarsk findet derzeit die 29. Winter-Universiade, die Weltsportspiele der Studenten, statt. Beim Heimsieg der Russischen Mannschaft in der viermal 7,5-Kilometer-Langlauf-Staffel belegte das Deutsche Team sensationell den 5. Rang und erreichte damit das beste Ergebnis aller Zeite n.

Insgesamt 24 Athletinnen und Athleten bilden die Studierenden Nationalmannschaft des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands, darunter auch Tobias Alraun, Informatik Student der FH Rosenheim. An dem Sportevent nehmen rund 3000 Athleten aus 60 Nationen in 12 verschiedenen Sportarten teil. 

Ein absolutes Highlight ist - wie bei jedem großen Event - die viermal 7,5 Kilometer Männer Staffel im Ski-Langlauf. Im neugebauten und ausverkauften Raguda Cluster Stadion traten 15 Nationen gegen einander an. Dabei zählten Russland, Kasachstan und Frankreich zu den großen Favoriten. 

Das Deutsche Team ging mit Tobias Alraun (SC Aising Pang), Florian Winker (Schwarzwald), Jakob Lauerer (SCMK Hirschau) und Thomas Spötzl (SC Oberstdorf) als krasser Außenseiter an den Start. Startläufer Alraun brachte die Staffel in eine gute Ausgangsposition und wechselte als Fünfter hinter Kasachstan, Russland, Finnland und Japan. 

Von rechts: Japan, Kasachstan, Deutschland, Polen und Weißrussland

Winker und Lauerer konnten sich immer um Platz sieben bis acht halten und hatten somit noch Tuchfühlung auf fünften Platz. Schlussläufer Spötzl profitierte von seiner Sprinter-Qualität und sicherte Deutschland im Schlussspurt den 5. Platz vor Polen, Frankreich und der Schweiz.

 „Wir haben heute alle unser Bestes abgerufen. Es hat wirklich niemand damit gerechnet, dass wir so weit vorne landen. Unter den Top acht zu landen, war das Ziel - jetzt sind wir Fünfter. Das war ein richtig gutes Rennen", sagte Lauerer.

Bei Alraun war die Vorfreude bereits groß.

Pressemeldung der Technischen Hochschule Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT