Rosenheimer kassieren höchste Heimniederlage

Bei kurz und halblang geschlagenen Angriffen hatten die MTV-ler mit argen Abstimmungsproblemen zu kämpfen

Rosenheim - Eine harte Niederlage mussten die Faustballer des MTV Rosenheim am vergangenen Samstag vor heimischer Kulisse hinnehmen.

Mit 0:5 Sätzen (10:12, 4:11, 1:11, 6:11, 10:12) kassierte man die bislang höchste Heimschlappe in der mittlerweile 10. Spielzeit (Feld und Halle) in der 1. Bundesliga. Dass es schwer werden würde, gegen den deutschen Vizemeister und Vize-Europapokalsieger TV Vaihingen/Enz die Punkte einzufahren, war von vorn herein klar, dass man aber gänzlich ohne Satzgewinn bleiben würde, war nicht zu erwarten. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels fand man ein passendes Konzept und unterlag nach nur einer Stunde Spielzeit.

Dabei bot man im 1. Satz sehr gut Paroli. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen wobei Vaihingen aber den gesamten Satz über knapp führte. Die MTV-ler wehrten zwar 2 Satzbälle ab, doch am Ende konnten die Gäste die entscheidenden Akzente setzen und sich mit 12:10 durchsetzen. In den folgenden drei Runden gelang den Hausherren nahezu nichts und Vaihingens überragender Angreifer Michael Krauß (27) spielte mit den Hausherren Katz und Maus. Insbesondere die kurz und halblang gespielten Bällen bekam man überhaupt nicht in den Griff. Zudem prägten Abstimmungsschwierigkeiten, Probleme im Spielaufbau und eine hohe Fehlerquote im Angriff Rosenheims Spiel. Mit fortlaufender Spieldauer machte sich immer mehr Resignation breit und es fehlte am nötigen Biss, das Spiel noch an sich zu reißen. Der TVV punktete praktisch nach Belieben und mit 4:11, 1:11 und 6:11 ging man regelrecht unter.

Im 5. Satz keimte noch einmal ein Fünkchen Hoffnung auf, als man sich wieder fangen konnte, gut spielte und beim Stande von 10:9 Satzball hatte. Doch als ein etwas zu weit zugespielter Ball beim überhasteten Angriff zu einem Leinenfehler führte war es endgültig um die MTV-ler geschehen. Es folgte eine Fehlangabe und mit einem unterschnittenen halblangen Angriff beendeten Vaihinger die Faustball- Lehrstunde für Rosenheims Team.

„Das war heute eine ziemlich harte, aber sicherlich gerechte Niederlage. Mit der gezeigten Leistung haben wir gegen eine Mannschaft wie den TV Vaihingen/Enz absolut keine Chance. Ich hoffe, dass wir für die kommenden Spiele wachgerüttelt sind“ so Abwehrspieler Günter Ortmeier nach dem Spiel.

Es spielten: Steve Schmutzler, Max Kallupp, Hendrik Bäßler, Thomas Schenk, Günter Ortmeier, Peter Feist.

An der Tabellensituation hat sich trotz der Niederlage nichts geändert, da auch der Tabellendritte TV Öschelbronn verlor und der Punkterückstand zum DM-Endrundenplatz immer noch nur 2 Punkte beträgt.

Am kommenden Samstag geht es für die MTV-ler bei der Auswärtspartie in Öschelbronn praktisch schon um alles oder nichts. Bereits einen Tag darauf steht dann das nächste Spiel beim NLV Stuttgart-Vaihingen an, welches sicherlich auch kein Spaziergang wird.

Die weiteren Ergebnisse:

TSG Tiefenthal : NLV Vaihingen 1:5,

TSV Schwieberdingen : FFW Offenburg 2:5,

TV Stammheim : TV Öschelbronn 5:1

1. Bundesliga Süd

1. TV Vaihingen/Enz 20:2

2. TV Stammheim 20:2

3. TV Öschelbronn 14:6

4. MTV Rosenheim 12:8

5. FFW Offenburg 8:12

6. NLV Vaihingen 8:14

7. TSG Tiefenthal 2:18

8. TSV Schwieberdingen 0:22

Christian Weiß (MTV Rosenheim)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT