Patrouille des Glaciers: Rosenheimer wieder dabei

+
Mannschaft, von Links Harald Kristen, Matthias Heiss und Franz Knarr jun.

Rosenheim - 4000 Höhenmeter sind beim härtesten Skitourenrennen der Welt zu absolvieren. Auch ein Rosenheimer Team ist auf der Strecke von Zermatt nach Verbier dabei:

Wie schon 2010 hat auch diese Jahr wieder ein Team der DAV-Sektion Rosenheim einen der begehrten Startplätze bei der Patrouille des Glaciers ergattert. Am 27. April heißt es für Franz Knarr jun., Matthias Heiss und Harald Kristen alles geben, für das längste und anspruchsvollste Skitourenrennen in den Alpen.


Lesen Sie auch:

Trainings-Tourenbuch der "Bavarian-Yetis", Teil 1

Trainings-Tourenbuch der "Bavarian-Yetis", Teil 2

Trainings-Tourenbuch der "Bavarian-Yetis", Teil 3

Trainings-Tourenbuch der "Bavarian-Yetis", Teil 4

Die Vorbereitungen für das Rennen laufen bereits auf Hochtouren. Fast jedes Wochenende werden die verschiedensten Trainingstouren absolviert, bei denen die Aufstiegshöhenmeter meist zwischen 2000 Hm und 4000 Hm liegen. Aufgrund der hervorragenden Schneeverhältnisse finden sich überall in der näheren und weiteren Umgebung beste Tourenbedingen.


Die Patrouille des Glaciers wird wie alle zwei Jahre von der Schweizer Armee organisiert und veranstaltet. Das Rennen startet in mehreren Startblöcken in der Nacht von 27. auf den 28. April. Auf der Strecke von Zermatt nach Verbier haben die Wettkämpfer 3994 Höhenmeter im Aufstieg auf einer Streckenlänge von 53 Kilometer zu absolvieren. Dies entspricht einer Strecke von 110 Leistungskilometern in der Geraden.

Der Rennverlauf folgt vom mondänen Skiort Zermatt nach Schönbiel hinauf auf zum höchsten Punkt des Rennens, auf den 3650 Meter hohen "Tete Blanche". Darauf folgt eine lange Abfahrt über den Col de Bertol nach Arolla. Der zweite Streckenteil verläuft über den Col de Riedmatten zum Lac des Dix hinauf zur Rosablanche auf 3336 Meter. Von diesem letzten hohen Punkt geht es über das Skigebiet hinunter ins Ziel nach Verbier.

Pressemitteilung DAV Rosenheim

Kommentare