Rosenheim Rebels siegen in Schweinfurt

Im letzten Spiel der Verbandsliga fuhren die American Footballer der Rosenheim Rebels nach Schweinfurt ins Willy-Sachs-Stadion und gewannen mit 51:0.

Den Rebels steckten noch die 400 Kilometer in den Knochen, deshalb begann das Spiel verhalten. Dann fand man immer besser ins Spiel, was zum Ende des ersten Viertels mit einem Touchdown und somit sieben Punkten belohnt wurde.


Die Schweinfurter Zuschauer sahen im zweiten Viertel weitere gut ausgeführte Spielzüge der beiden Mannschaften. Doch die Rosenheimer hatten die Schweinfurt Ball Bearing letztlich immer im Griff. Man versuchte neue Spielvarianten, ob Pässe oder Laufspielzüge. Es folgte ein Touchdown mit einem Zusatzpunkt zum 14:0. Kurz vor dem Ende des Viertels gelang ein weiterer Touchdown und der Versuch, den Ball erneut in die Endzone zu bringen. So stand es zur Halbzeit 22:0 für Rosenheim.

Im dritten Viertel versuchten die Schweinfurter mit aller Kraft die Rosenheimer Angriffe zu vereiteln. Dies gelang ihnen nur bedingt - sie konnten maximal bis zur Mittellinie vordringen. Im Gegenzug waren die Rosenheimer unkonzentriert und versäumten, das Ergebnis der Spielstärke anzupassen. Kurz vor Ende des dritten Quarters erhöhten die Rebels auf 30:0. Im letzten Viertel hatten die Schweinfurter gegen die taktisch und spielerisch überlegenen Rosenheimer kaum eine Chance. Den Rebels gelangen noch drei weitere Touchdowns, die zum Endstand von 51:0 führten.


Schweinfurt wird in der nächsten Saison eine Liga tiefer antreten. Rosenheim hat sich mit diesem Sieg den zweiten Platz gesichert und wird sich ab September auf die neue Saison vorbereiten, um den Bayernliga-Aufstieg ins Visier zu nehmen.

re/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare