Nach Pokalsieg nun gegen Rain

+
Dominik Haas und der TSV 1860 Rosenheim müssen am Samstag gegen den TSV Rain ran.

Rosenheim - Nach dem Sieg ist vor dem Spiel: Nach dem Pokalerfolg am Mittwochabend in Ampfing empfängt der TSV 1860 Rosenheim am Samstag in der Regionalliga den TSV Rain.

Der TSV 1860 Rosenheim steht im Achtelfinale des diesjährigen Toto-Pokal-Wettbewerbs. In der 2. Hauptrunde setzten sich die Sechziger am Mittwochabend mit 3:1 (0:0) beim TSV Ampfing durch.


Der Landesligist, bei denen der Ex-Sechziger Daniel Schmid für den verletzten Stammtorwart Jens Kern zwischen den Pfosten stand, machte den Rothemden das Leben aber lange Zeit ziemlich schwer. Nach einer torlosen ersten Halbzeit konnten die Schweppermänner auch nach dem Seitenwechsel lange das 0:0 halten, wenn gleich die Rosenheimer von der Spielanlage her eindeutig die bessere Mannschaft waren. Von daher war der späte Sieg dann auch hochverdient. In der 77. Minute war es Freddy Schramme, der mit einem satten Schuss zum 0:1 traf. Drei Zeigerumdrehungen später fiel die Vorentscheidung, als Thomas Masberg Keeper Schmid mit einem Schuss von der Strafraumkante keine Chance ließ. Dass Florian Losbichler in der 90. Minute zwischenzeitlich für Ampfing verkürzen konnte, blieb Makulatur, denn im direkten Gegenzug besorgte Danijel Majdancevic den 1:3-Endstand.

Erfreulich aus Gästesicht war, dass mit Thomas Süßmaier, Matthias Haas, Christoph Herberth, Mario Staudigl und Dominik Haas Akteure Spielpraxis sammeln konnten, die zuletzt entweder verletzt waren oder im zweiten Glied standen. Das könnte auch im Hinblick auf die Samstagspartie in der Regionalliga Bayern wichtig werden. Ab 14 Uhr gibt der TSV Rain am Lech seine Visitenkarte im Jahnstadion ab. Dort steht Trainer Dirk Teschke dann - abgesehen von Christian Hofmann und Ozan Tuncali - ein nahezu vollständiger Kader zur Verfügung, was das Niveau in den kommenden Wochen heben sollte. Denn Konkurrenzkampf hat noch keiner Mannschaft geschadet.


Der Tabellensechste aus Rain ist aber derzeit auch nicht schlecht drauf und deswegen keinesfalls zu unterschätzen. Zwar war für die Kicker aus dem Landkreis Donau-Ries am Mittwoch im Pokal beim Landesligisten FC Pipinsried (0:1) Endstation, doch in der Regionalliga spielen die Rot-Weißen bislang eine gute Rolle. Mit 18 Punkten hat die Mannschaft von Tobias Luderschmid derzeit sogar einen Zähler mehr auf dem Konto als die Sechziger. Diese wollen natürlich ihrerseits mit einem Sieg vorbeiziehen, was angesichts der Tatsache, dass bislang vier von fünf Auswärtsspielen verloren hat, alles andere als unmöglich erscheint. Im heimischen Georg-Weber-Stadion sind die Blumenstädter dagegen eine Macht. Das wollen sie nun auch auswärts beweisen, wobei die Rosenheimer natürlich ein gehöriges Wörtchen dagegen haben werden.

Das Spiel in der Statistik:

TSV Ampfing – TSV 1860 Rosenheim 1:3 (0:0)

TSV Ampfing: Schmid – Sheriri, Eglhofer, Losbichler, Dobry – Karababa, Deißenböck (46. Salzger), Brindl, Bauernschuster (72. Pfeiffer) – Maric (67. Ultsch), Rodriguez – Trainer: Vetter.

TSV 1860 Rosenheim: Süßmaier – M. Haas, Pflügler, Lenz, Herberth – Birner (63. Hallmen), Hauswirth – Staudigl (46. Majdancevic), D. Haas (74. Räuber), Schramme – Masberg – Trainer: Teschke.

Schiedsrichter: Strebel (Moosburg).

Zuschauer: 200.

Gelb: Deißenböck – Staudigl.

Tore: 0:1 (77.) Schramme, 0:2 (80.) Masberg, 1:2 (90.) Losbichler, 1:3 (90.+1) Majdancevic.

Bes. Vorkommnisse: keine.

mw

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare