Torwart-Lapsus entscheidet Hinspiel

+
Das hätte der Ausgleich sein müssen in der Nachspielzeit: Doch Bastian Lunz klärte den Schuss von Markus Einsiedler (nicht im Bild) in höchster Not wohl noch auf der Linie.

Rosenheim - Man, war das ärgerlich aus Sicht des TSV 1860 Rosenheim: Im Relegationshinspiel verloren die Sechziger nach einem Torwartfehler 0:1 (0:0) gegen den 1. FC Schweinfurt 05. *Neue Fotos*

Damit haben sich die Chancen auf den Klassenerhalt am Freitag im Rückspiel doch deutlich verschlechtert. Beide Klubs begannen mit dem nötigen Respekt, verstecken sich aber nicht und suchten immer wieder den Weg zu des Gegners Tor. Chancen gab es auf beiden Seiten: Bei der Direktabnahme von Deniz Sari fehlten ebenso nur Zentimeter (10.) wie beim Drehschuss von Markus Einsiedler (30.). Hinzu kam auf Rosenheimer Seite eine dicke Gelegenheit für Robert Köhler, der nach Ablage von Einsiedler aus 10 Metern freistehend knapp verzog (23.). Auf der Gegenseite setzte Tom Jäckel einen Kopfball nach Flanke von Daniel Mache nur ganz knapp vorbei (28.) und beim Schuss von Kevin Fery musste Mateusz Trochanowski mit einer Glanzparade eingreifen (30.).

Der zweite Abschnitt begann mit einem „Knaller“ von Markus Achatz aus 30 Metern, bei dem Schnüdel-Schlussmann Christopher Pfeiffer gerade noch die Fäuste hochreißen konnte. Nach einer dicken Konterchance für Schweinfurt durch Tom Jäckel und einer tollen Tat von Trochanowski (68.) wurde ausgerechnet der österreichische Schlussmann wenig später zur tragischen Figur: Einen harmlosen 30-Meter-Schuss von Kevin Fery ließ er durch die „Hosenträger“ rutschen – 0:1 (76.). In der Schlussphase war 1860 optisch überlegen, hatte aber nur noch eine dicke Chance, als es Einsiedler in der Nachspielzeit aus der Drehung probierte, ein Verteidiger aber in höchster Not auf der Linie rettete.

1860 Rosenheim - Schweinfurt

„Die erste Hälfte war ausgeglichen, nach der Pause haben wir das Spiel ein wenig besser kontrolliert und durch ein sehr glückliches Tor gewonnen. Noch ist aber nichts entschieden“, resümierte FC-Trainer Gerd Klaus. Kollege Thomas Siegmund zeigte sich kämpferisch: „Wir haben zwar heute nicht gut gespielt, aber wir werden nicht aufgeben und am Freitag in Schweinfurt alles raus hauen. Wir haben nichts mehr zu verlieren. Und unseren Torwart Mateusz Trochanowski, der ein Klassespiel gemacht hat, werden wir bis dahin wieder aufbauen!“

Weitere Infos auf unserem Partnerportal beinschuss.de

Das Spiel in der Statistik:

TSV 1860 Rosenheim - 1. FC Schweinfurt 05 0:1 (0:0) 

TSV 1860 Rosenheim: Trochanowski – C. Wallner, Potenza, Kokocinski, Achatz – Murtezi, Sari (85. Lenz) – Majdancevic (81. Penic), Köhler, Einsiedler – Masberg (65. Schramme) – Trainer: Siegmund/Peltram.

1. FC Schweinfurt 05: Pfeiffer – Mache, Janz, Völker, Lunz – Fery (90.+2 Schebak), Seufert, Krautschneider – Kraus – Häcker (63. Müller), Jäckel (88. Heyer) – Trainer: Klaus.

Schiedsrichter: Leicher (Landshut).

Zuschauer: 1.000.

Gelb: Einsiedler / Fery, Jäckel.

Bes. Vorkommnisse: keine.

redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser