Regionalliga: Spitzenspiel bei Wettberg-Truppe

+
Philipp Hallmen und der TSV 1860 Rosenheim gastieren am Samstag beim SV Seligenporten.

Rosenheim – Wenn der TSV 1860 Rosenheim am Samstag zum SV Seligenporten reist, ist es das Spitzenspiel am 13. Spieltag in der Regionalliga Bayern.

Schließlich trifft ab 14 Uhr in der MAR-Arena der Tabellenzweite auf den Rangvierten. Das scheint man auch beim Bayerischen Fußball-Verband so zu sehen, schließlich hat der Verband für seine Internet-Sportschau (www.bfv.tv) diese Partie zum Topspiel des Spieltages (mit ausführlicher Berichterstattung) erkoren.


Die Sechziger können die Reise in das kleine Dorf im Landkreis Pyrbaum, das etwa 25 Kilometer südöstlich von Nürnberg liegt, mit nahezu voller Kaderstärke antreten. Christian Hofmann und Ozan Tuncali sind zwar nach wie vor verletzt und Kapitän Michael Kokocinski hat immer noch Sportverbot, doch ansonsten steht Trainer Dirk Teschke das gesamte Aufgebot zur Verfügung. Es bleibt abzuwarten, auf welche Mannschaft der Trainer beim Gastspiel beim SVS setzen wird, zumal bei der letzten Begegnung gegen Rain zwar das Ergebnis, aber weniger die Leistung stimmte. Von daher könnte es durchaus die eine oder andere Umstellung geben, auch wenn der Coach schon direkt nach dem Rain-Match sagte: „Man muss der Mannschaft nach so vielen Spielen in kurzer Zeit auch mal ein schwächeres Spiel zugestehen.“

Ein solches dürfen sich die Rosenheimer aber am Samstag nicht leisten, denn dafür hängen die Trauben in Mittelfranken viel zu hoch. Beim SV Seligenporten gilt übrigens (immer noch) das Motto: Der Star ist der Trainer! Denn Chefcoach ist kein geringerer als der frühere Löwen-Bändiger Karsten Wettberg, der allerdings heuer eine extrem schlagfertige Truppe zur Verfügung hat. Stützen in der Mannschaft der Rot-Weißen sind der noch junge, aber sehr solide Torhüter Dominik Brunnhübner, in der Abwehr der langjährige Profi Alexander Maul (ehemals Regensburg, Carl Zeiss Jena) und im Sturm vor allem Bernd Rosinger. Der 23-Jährige hat in dieser Saison bereits elf Tore erzielt. Daher müssen die Sechziger besonders auf ihn achten, wenn sie mit einem Erfolg die Heimreise antreten wollen.

mw

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare