Rohrdorfer auf Platz Vier

Lumberjacks überzeugen bei Deutscher Meisterschaft im Floorball

+

Rohrdorf - Endspiel verpasst und dennoch hochzufrieden: So fällt die Bilanz der Deutschen Floorball-Meisterschaft auf dem Kleinfeld aus Sicht der Lumberjacks Rohrdorf aus.

Nach der Eröffnung am Samstagmorgen stand für die Lumberjacks gleich die Auftaktpartie gegen die Schakale Schkeuditz an. Das Spiel entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch mit vielen Toren auf beiden Seiten. Nachdem Rohrdorf zur Halbzeit noch 4:2 in Führung gelegen hatte, kamen die Schkeuditzer in der zweiten Spielhälfte zurück und lagen zweieinhalb Minuten vor Ende mit 9:7 in Front. Eine Nullnummer zum Auftakt wäre eine schwere Bürde für die Lumberjacks gewesen und so stemmten sie sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage – und das mit Erfolg. Mit zwei schnellen Treffern gelang zunächst der Ausgleich und zwei weitere Tore kurz vor Spielende bedeuteten den 11:9-Sieg

TSV Bordesholm als nächster Gegner

Als nächster Gegner in der Gruppenphase wartete der TSV Bordesholm. Mit der Mannschaft, die fast von Kiel aus zur DM angereist war, stand noch eine Rechnung von der letztjährigen Meisterschaft offen. Damals hatte Rohrdorf knapp und etwas unglücklich mit 6:7 gegen die Schleswig-Holsteiner verloren

Zunächst sah es so aus, als könnten die Lumberjacks diesmal die Oberhand behalten, doch eine 2:0-Führung verwandelte sich nach einer längeren Schwächephase in einen 2:7-Rückstand. Wer nun gedacht hatte, der Drops sei gelutscht, wurde eines Besseren belehrt: Die Lumberjacks gaben ungeachtet des deutlichen Rückstands nicht auf und kamen Tor um Tor heran, bis es eine Minute vor Spielende 6:7 stand. Als alle auf den Ausgleich warteten, machte Bordesholm mit dem 8:6 schließlich den Sack zu

Amtierender Deutscher Meister als abschließender Gegner in der Gruppenphase

Für das abschließende Gruppenspiel gegen den TSV Hochdahl waren die Voraussetzungen somit klar: Rohrdorf brauchte einen Sieg gegen den amtierenden Deutschen Meister, um ins Halbfinale einzuziehen. Dem Gegner hätte bereits ein Unentschieden gereicht. Beide Teams gingen hochkonzentriert und mit Respekt voreinander zu Werke. 

Mit einem 2:2 wenige Sekunden vor Schluss hatte Hochdahl das Halbfinale an sich gebucht und dann geschah Unfassbares: Die Mannschaft aus der Nähe von Düsseldorf bekam einen Freischlag am eigenen Tor zugesprochen. Anstatt den Ball jedoch einfach weit nach vorne zu schießen, wollten die Gäste sich offenbar aus der eigenen Hälfte herausspielen. Valentin Coric eroberte mit einer großartigen Einzelleistung den Ball, behauptete sich gegen zwei Gegenspieler und passte den Ball vors Tor, wo Kapitän Kilian Tiefenthaler zwei Sekunden vor Schluss zum 3:2-Endstand traf. Die Lumberjacks hatten damit doch noch den Einzug ins Semifinale geschafft, der Jubel war entsprechend groß.

Anspruchsvoller Halbfinalgegner 

Dass die Aufgabe im Halbfinale sehr schwer werden würde, war von vornherein klar. Als Gegner warteten die Dragons Bonn, die mit mehreren Bundesliga- und Nationalspielern angetreten waren und ihre Gruppe klar dominiert hatten. Zwar schossen die Gastgeber das 1:0, doch danach zog Bonn auf und davon. Am Ende stand es 2:11 aus Rohrdorfer Sicht. Die Niederlage fiel zwar etwas zu hoch aus, doch der Leistungsunterschied war im Spiel schon deutlich zu sehen.

Lumberjacks konnten sich auch im kleinen Finale nicht beweisen

Die Lumberjacks spielten damit im kleinen Finale um Platz drei und erneut ging es gegen Bordesholm. Als hätte man eine Kopie des Gruppenspiels vor sich, verlor Rohrdorf nach einer anfänglichen Führung komplett den Faden, bis der Gegner zu Beginn der zweiten Halbzeit mit 7:2 vorne lag. Was einmal geklappt hat, kann auch ein zweites Mal funktionieren, schienen sich die Hausherren dann zu denken und rappelten sich mit einer Energieleistung auf. Wieder fiel Tor um Tor für die Lumberjacks, die unter großem Jubel der Zuschauer tatsächlich den Ausgleich zum 7:7 schafften

Bei Bordesholm lagen jetzt die Nerven blank, doch nach einem Treffer zum 8:7 schöpften die Gäste neue Hoffnung auf den Sieg. Mit ihrem dritten Tor in diesem Spiel traf Jung-Nationalspielerin Maria Sick zum 8:8 – gut viereinhalb Minuten waren da noch auf der Uhr. Die Lumberjacks versuchten nun alles, um die Entscheidung zu erzwingen. Mehrere Schüsse strichen knapp am Tor vorbei oder wurden vom Bordesholmer Torhüter mit Können und Glück entschärft. Nachdem in der regulären Spielzeit kein Tor mehr fiel, ging es in eine fünfminütige Verlängerung mit Sudden Death. Mehrfach hatten die Rohrdorfer auch hier den Siegtreffer auf dem Schläger, doch der Ball landete nicht im Tor. Die Folge war ein Penaltyschießen, bei dem dann Bordesholm das bessere Ende für sich hatte. 

Lumberjacks überzeugen bei Deutscher Meisterschaft im Floorball

Dragons Bonn neuer Deutscher Kleinfeld-Meister

Im Endspiel standen sich die Dragons Bonn und als große Überraschung FOX Erfurt gegenüber. Den Thüringern gelang damit bei ihrer ersten DM-Teilnahme überhaupt gleich der Sprung ins Finale. Dort allerdings gab es gegen die erfahrenen und spielstarken Dragons nicht viel zu bestellen. Bonn hatte den Gegner jederzeit im Griff und erhöhte immer dann das Tempo, wenn Erfurt sich herangekämpft hatte. Mit einem nie gefährdeten 10:6 sicherten sich die Dragons verdientermaßen den Titel des Deutschen Kleinfeld-Meisters im Spielbetrieb von Floorball Deutschland. 

"Die Leistung des Teams war in jedem Fall überragend"

„Wir sind sehr stolz darauf, wie wir bei dieser Endrunde aufgetreten sind. Natürlich hätten wir gerne im Finale um den Titel gespielt oder zumindest Platz drei erreicht, aber die Leistung des Teams war in jedem Fall überragend“, bilanzierte Alexander Kroll, Sportlicher Leiter bei den Lumberjacks Rohrdorf. „Wir freuen uns vor allem, dass unsere Nachwuchsarbeit Früchte trägt und sich einige junge Spieler bereits zu wichtigen Stützen in der Mannschaft entwickelt haben. Sie haben ihre Sache bei dieser Meisterschaft mit den besten Kleinfeld-Teams Deutschlands hervorragend gemacht.“ Freuen konnten sich die Lumberjacks zudem darüber, dass Torhüterin Barbara Brandmaier ins All-Star-Team der DM gewählt wurde. 

Die Aufstellung der Lumberjacks

Für Rohrdorf spielten bei der DM: Barbara Brandmaier, Maria Sick, Florian Uhr, Kilian Tiefenthaler, Simon Brunner, Jonas Behringer, Alexander Kroll, Maximilian Selmayr, Tobias Brüßler, Sandro Domenico Padula, Valentin Coric, Jakob Fischbacher, Matthias Pilz, Bernhard Sick und Jakub Gaso. 

Die Lumberjacks Rohrdorf bieten Interessierte jeden Alters an, Floorball selbst auszuprobieren und ein Schnuppertraining zu absolvieren. Nähere Informationen zu den Trainingszeiten sowie Kontaktangaben sind auf der Homepage www.floorball-rohrdorf.de zu finden.

Pressemeldung TSV Rohrdorf-Thansau, Abteilung Floorball

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT