Leichtathletik

19 Titel bei der Bahneröffnung

+
Johanna Windmaier vom TSV Wasserburg

Rundum gelungen war die landesoffene Leichtathletik-Bahneröffnung im Wasserburger Badria-Stadion. Mit 19 Siegen unterstrichen die regionalen Athleten ihre vielseitigen Talente.

Die Bahneröffnung im Wasserburger Badria-Stadion hat längst eine feste Tradition für die Leichtathleten als Auftakt-Veranstaltung für die angehende Freiluftsaison. Auch heuer hatten die Organisatoren vom TSV Wasserburg um Alfred Schuhbeck, Gerhard Arnold und Walter Kurzbuch mit ihrem engagierten Helferteam dieses Sportfest wieder fest im Griff.

Die Athleten vom TSV Wasserburg selbst präsentierten sich von ihrer besten Seite. In der Klasse der männlichen Jugend B dominierte Sheldon Rebernik die Sprint-Distanzen über 100 Meter mit 12,16 Sekunden (1.) und über 200 Meter mit 24,13 Sekunden (1.). Die Tagesbestleistung ging ebenfalls an eine Wasserburger Athletin bei der weiblichen Jugend B: Johanna Höcketstaller siegte im Weitsprung mit der neuen bayerischen Jahresbestleistung von 5,50 Meter. Nicht zu bezwingen war sie aber auch im 100-Meter-Hürden-Sprint mit 15,70 Sekunden.

Einen Doppel-Triumph landete auch der 14-jährige Simon Bayer bei den Schülern A: Nicht zu schlagen war er über 80 Meter Hürden mit 13,97 Sekunden und im Kugelstoßen mit 11,39 Metern. Die 14-jährige Kathi Höcketstaller dominierte den Weitsprung der Schülerinnen A/W14 mit beachtlichen 4,78 Metern ebenso wie Marinus Zimmer den Männer-Weitsprung mit 5,61 Metern. In der Klasse der Schüler B/M12 war Maximilian Kurzbuch über 60 Meter Hürden mit 11,87 Sekunden nicht zu bezwingen. In der Klasse M13 setzte sich Lukas Koller als Sieger im Kugelstoßen mit starken 10,68 Metern durch.

Julia Hainz

Ihre Vielseitigkeit unterstrichen die Wasserburger B-Schülerinnen: Die zwölfjährige Johanna Windmaier entschied den 75-Meter-Sprint mit 10,95 Sekunden und den Hochsprung mit 1,50 Metern klar für sich. Ihre Trainingspartnerin Anna Prochnow gewann den 60- Meter-Hürden-Wettbewerb mit guten 10,67 Sekunden. Erste wurde sie auch im Kugelstoß-Finale mit 6,85 Metern. Drei Siege gingen auf das Konto der Athletinnen vom SB DJK Rosenheim bei der weiblichen Jugend B.

Die Konkurrenz im 200-Meter-Sprint beherrschte Julia Hainz mit starken 27,26 Sekunden. Gleich zweimal ganz oben stand in dieser Klasse Corinna Voß im Hochsprung mit 1,40 Metern und im Kugelstoßen mit 7,40 Metern. Für den TSV Bad Endorf gab es einen Triumph durch den 42-jährigen Rolf Jacob: Der Routinier zeigte seinen jüngeren Konkurrenten im Kugelstoßen seine Vormachtstellung mit siegreichen 11,70 Metern.

Erste wurde für den TSV 1860 Rosenheim auch Tina Kocevar im Kugelstoßen der 13-jährigen B-Schülerinnen mit 7,22 Metern. Die beste externe Leistung gab es übrigens auf der 1000- Meter-Strecke der Männer: Der mehrfache bayerische Meister Michael Wilms von der LG Stadtwerke München dominierte die Konkurrenz mit ausgezeichneten 2:28,57 Minuten.

Kommentare