PTSV Rosenheim spielt am Samstag um 14 Uhr in der Luitpoldhalle gegen Lüdinghausen

Richtungsweisendes Heimspiel

Tan Chun Seang will im Spitzeneinzel seine Siegesserie fortsetzen. Foto Ruprecht
+
Tan Chun Seang will im Spitzeneinzel seine Siegesserie fortsetzen.

Rosenheim - Vor einer weiteren schweren Aufgabe stehen die Badmintonspieler des PTSV Rosenheim. Am vierten Bundesliga-Spieltag kommt der Tabellendritte SC Union Lüdinghausen.

Die Gäste haben einen hervorragenden Saisonstart hingelegt, holten ein 3:3 beim aktuellen Meister SG EBT Berlin und entführten sogar


beide Punkte beim letztjährigen Dritten 1. BC Bonn-Beuel. Insofern werden die Trauben für die Einheimischen recht hoch hängen, der Gewinn eines Punktes würde auf alle Fälle die Stimmung für den nach dem Spiel vorgesehenen Besuch auf dem Herbstfest noch wesentlich verbessern. Bei einer Niederlage müssten sich die Innstädter für die kommenden Spiele wohl mehr in Richtung Sicherung des Klassenerhalts orientieren.

Coach Manfred Ernst kann auf eine topmotivierte Mannschaft bauen und die Rosenheimer können sich durchaus in einigen Spielen Siegchancen ausrechnen. Die Vorzeichen für packende und reizvolle Duelle sind jedenfalls gegeben.


Im Herrendoppel trifft Peter Käsbauer zusammen mit Oliver Roth auf seinen Partner bei nationalen und internationalen Turnieren Josche Zurwonne. Dieser harmonierte aber in den bisherigen Spielen auch ausgezeichnet mit seinem niederländischen Vereinspartner Ruud Bosch, sodass hier eine äußerst interessante Auseinandersetzung zu erwarten ist und die Zuschauer mit Sicherheit voll auf ihre Kosten kommen werden. Im Spitzeneinzel will Tan Chun Seang seine Siegesserie fortsetzen, ihm steht aber voraussichtlich mit Belgiens Nummer Eins und Weltranglisten-54. Yuhan Tan ein ausgesprochen unangenehmer Gegner gegenüber.

Im zweiten Einzel warten auf Mannschaftskapitän Hannes Käsbauer entweder der Ukrainer Vladyslav Drushchenko oder der Indonesier Endra Kurniawan. Diese routinierten Spieler können von ihm nur bezwungen werden, wenn er seine beste Leistung abrufen kann. Zu einem Leckerbissen in der gesamten Begegnung könnte sich das Mixed entwickeln, wenn sich Peter Käsbauer und Isabel Herttrich und die niederländischen Top-Akteure Ruud Bosch und Selena Piek gegenüberstehen.

Herausragende Spielerin der Gäste ist die deutsche Vizemeisterin Karin Schnaase, die sich offensichtlich in ausgezeichneter Verfassung befindet und in Berlin völlig überraschend sogar die Vize-Europameisterin Juliane Schenk besiegen konnte. Bei den Rosenheimern stehen Isabel Herttrich, Barbara Bellenberg und Nicol Bittner im Aufgebot und es wird kurzfristig entschieden, wer letztlich im Einzel und Doppel zum Einsatz kommt.

Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare