Insgesamt haben sich 118 Teilnehmer, darunter elf Damen, beim Veranstalter angemeldet

Rennslalom startet in Mößling

Automobilsport auf dem Flugplatz Mühldorf-Mößling: beim 39. ADAC-Rennslalom für Automobile, dem zweiten Lauf zur deutschen Slalommeisterschaft, werden am kommenden Samstag die 118 schnellsten und besten Slalomfahrer aus ganz Süddeutschland für span-nende Rennatmosphäre sorgen. Auch am Start ist Reinhard Nuber aus Isny mit dem BMW 320i WTCC.
+
Automobilsport auf dem Flugplatz Mühldorf-Mößling: beim 39. ADAC-Rennslalom für Automobile, dem zweiten Lauf zur deutschen Slalommeisterschaft, werden am kommenden Samstag die 118 schnellsten und besten Slalomfahrer aus ganz Süddeutschland für span-nende Rennatmosphäre sorgen. Auch am Start ist Reinhard Nuber aus Isny mit dem BMW 320i WTCC.

Mühldorf - Mößling wird wieder zum Schauplatz der neuesten und "heißesten" Tourenwagen und zum attraktiven Anziehungspunkt für Süddeutschlands beste Lenkradartisten.

Seit nunmehr 39 Jahren startet der ADAC-Motorclub Waldkraiburg auf dem Flugplatz Mühldorf-Mößling den traditionellen Rennslalom für Automobile, heuer am kommenden Samstag, 28. April 2012.  Und wieder wird dieser Termin auch zum Schauplatz der neuesten und "heißesten" Tourenwagen und zum attraktiven Anziehungspunkt für Süddeutschlands beste Lenkradartisten. Insgesamt haben sich 118 Teilnehmer, darunter elf Damen, beim Veranstalter angemeldet, sie starten in den unterschiedlichen Wertungsklassen um Hundertstelsekunden in der Tageswertung und um Punkte zur deutschen Slalommeisterschaft 2012.


Der Automobil-Slalom ist ein perfektes Angebot des ADAC, um mit überschaubaren Kosten Motorsport zu betreiben. Für viele der Hobby-Rennfahrer ist dieser Sport auch zur Leidenschaft geworden. Manche von ihnen kommen nun schon seit vielen Jahren nach Mühldorf-Mößling, um auf der superschnellen und sicheren Flugplatzpiste ihre getunten Fahrzeuge zu präsentieren und ihr Fahrkönnen zu demonstrieren.

Rennleiter Thomas Lainer vom ADAC Waldkraiburg wird für die Meisterschaftsaspiranten mit Markierungspylonen einen 2070 Meter langen Kurs ausstecken. "Wir haben uns dieses Jahr für eine neue Streckenvariante entschieden, einen anspruchsvollen und schnellen Parcours mit 38 Richtungstoren, die Durchschnittsgeschwindigkeit wird gut 85 km/h betragen". Die Wettbewerbsfahrzeuge sind für diese Anforderungen bestens abgestimmt: eine passende Getriebe- und Achsübersetzung, ein getunter Motor, ein tiefergelegtes Fahrwerk mit Racingreifen und wegen der Gewichtserleichterung ein leer geräumtes Cockpit, nur noch mit Schalensitz und Sportlenkrad.


Wer kann den Sprung aufs Siegertreppchen schaffen? In der Pole-Position steht Frank Sperrfechter aus Heilbronn mit einem Opel-Kadett C, er ist der deutsche Slalommeister der Saison 2011 und war bereits zweimal Gesamtsieger in Mößling. Doch Daumen drücken heißt es besonders für den Kfz-Mechatroniker Norbert Wimmer aus Aschau am Inn, er konnte im vergangenen Jahr mit seinem BMW 2002 8V mit dem dritten Platz im Gesamtklassement einen Riesencoup landen. Es wird nicht leicht werden, denn auch der Vorjahressieger Hans-Martin Gass aus Kösching mit den Audi A3 TFSI ist am Start, ebenso die drei derzeit Führenden der deutschen Slalomelite, Lars Heisel aus Freising mit dem Opel-Kadett C, Thomas Weber aus Worms mit dem Mitsubishi Lancer und Robert Firsching aus Burgebrach mit dem BMW 320.

Aus regionaler Sicht wird einmal mehr Georg Plank aus Eggstätt mit dem VW Polo zu beachten sein, spektakulär wird sicher auch der Auftritt von Guido Lamberts aus Prien/Chiemsee mit seinem Porsche Carrera RSR. In der Damenwertung hofft Andrea Hausschmid aus Palling mit dem VW Scirocco auf den Sieg. Spannender Motorsport wird auf dem Flugplatz Mühldorf-Mößling geboten. Die serienmäßigen Fahrzeuge beginnen um 8.30 Uhr, die "heißen" Renngeräte der getunten Fahrzeuge werden ab 14 Uhr gestartet. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung und der Zutritt zum Fahrerlager ist für interessierte Zuschauer kostenlos.

re

Kommentare