Raubling und Bernau sitzen nach

+
Erzielte zwei Treffer zum Grünthaler Heimerfolg: FCG-Offensivspieler Raimund Asenbeck (links).

Raubling - Der letzte Spieltag der Kreisliga 1 brachte Klarheit: Raubling sicherte sich mit dem Sieg in Bernau Platz zwei und spielt um den Aufstieg - Bernau hingegen muss den Abstieg fürchten.

Geschafft - die Saison in der Fußball-Kreisliga 1 hat ein Ende ohne weitere Platzierungsspiele gefunden. Am letzten Spieltag klärte sich vor allem durch das 3:0 des TuS Raubling beim TSV Bernau vieles auf - die Bernauer müssen in die Abstiegsrelegation, die Raublinger dürfen um den Aufstieg in die Bezirksliga weiterspielen.

In die Röhre schaut hingegen der ASV Au, der in der Schlussphase beim Spiel in Rimsting den Ausgleich kassierte und einen Stichkampf um Rang zwei gegen Raubling verpasste. Den Klassenerhalt fixiert haben am letzten Spieltag auch der TuS Großkarolinenfeld und der TSV Rimsting - beide holten den einen notwendigen Punkt aus eigener Kraft, waren also vom Spiel in Bernau gar nicht mehr abhängig.

Meister FC Grünthal verabschiedete sich mit einem 4:3-Erfolg gegen Absteiger SV Riedering. Als bester Neuling schnitt der SV Amerang als Fünfter stark ab und die Torjägerkrone sicherte sich Bernaus Dajan Pajic mit 28 Einschüssen.

FC Grünthal - SV Riedering 4:3.

Mit einem torreichen Spiel und einem Heimsieg verabschiedete sich der FC Grünthal in Richtung Bezirksliga. Die Hausherren gewannen verdient, da sie deutlich mehr Torchancen aufweisen konnten. Riedering verkaufte sich zum Abschluss aber ganz ordentlich und lieferte noch einmal eine gute Leistung ab. Beim Meister beenden Michael Misch und Josef Götz ihre Laufbahn - Keeper Misch stand in der zweiten Hälfte noch einmal zwischen den Pfosten.

Tore: 1:0 (4.) Michael Mittermaier, 1:1 (8.) Simon Perr, 1:2 (23.) Thomas Stuhlreiter, 2:2 (37.) Raimund Asenbeck, 2:3 (50.) Florian Furtner, 3:3 (53.) Raimund Asenbeck, 4:3 (70.) Florian Offenberger.

TSV Bernau - TuS Raubling 0:3.

Die Schrecksekunde für den TuS Raubling gab es kurz vor dem Pausenpfiff, als Bernaus Sebastian Lackerschmid die Möglichkeit zum Führungstor besaß, allerdings an TuS-Keeper Bernhard Sasjadvolk scheiterte. Zuvor wirkten die Gäste immer nervöser, nachdem die Drangphase zu Beginn der Partie ohne Erfolg geblieben war. Im zweiten Durchgang sorgte Routinier Thomas Rothstein für ein erstes Aufatmen bei den Inntalern, als er mit einer schönen Einzelleistung den Führungstreffer markierte. Bernau musste danach mit Josef Angermaier und Lackerschmid zwei Stützen verletzungsbedingt auswechseln, was zu einem Bruch im Spiel führte. "Aufgrund der zweiten Halbzeit war der Sieg für Raubling dann verdient", so Bernaus Aktivcoach Gregor Jell, der nun mit seiner Truppe in die Knochenmühle Abstiegsrelegation gehen muss.

Tore: 0:1 (50.) Thomas Rothstein, 0:2 (74.) Tobias Kufner, 0:3 (75.) Thomas Rothstein.

TSV Rimsting - ASV Au 1:1.

Über 200 Zuschauer, darunter auch viele mitgereiste Fans des ASV Au, sahen am Chiemseeufer ein rassiges Kreisliga-Spiel, nach dessen Ende es Freud und Leid zu betrachten gab: Der TSV Rimsting freute sich darüber, den Klassenerhalt aus eigener Kraft errungen zu haben, Au hingegen schaffte es nicht, den Stichkampf um Rang zwei zu erreichen und steht als Tabellendritter mit der besten Offensive (77 Tore), allerdings auch mit leeren Händen da. Daran waren die Gäste selbst schuld, denn zur Pause führte man noch verdient mit 1:0 und hatte einige gute Möglichkeiten schon liegen gelassen. Dies sollte sich im zweiten Durchgang rächen: Rimsting kam besser ins Spiel und zehn Minuten vor dem Ende zum Ausgleich, den Jakob Legat mit einem sehenswerten Treffer markierte. "Au ist in der ersten Hälfte leichtfertig mit den Chancen umgegangen. Nach der Pause konnten wir etwas mehr Druck ausüben, deshalb war der Ausgleich nicht unverdient", bilanzierte Rimstings Trainer Franz Sommer.

Tore: 0:1 (33.) Marinus Müllauer, 1:1 (80.) Jakob Legat.

TSV Bad Endorf - SV/DJK Oberndorf 0:0.

Es war eine Nullnummer der besseren Sorte, die beide Teams an der Endorfer Hans-Kögl-Straße zeigten. Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Beste Gelegenheit für Oberndorf war ein Kopfball von Patrick Haunolder, der von TSV-Abwehrspieler Andre Reichl auf der Linie geklärt werden konnte. Auf der anderen Seite touchierte ein Schuss von Andreas Garhammer die Querlatte.

Tore: Fehlanzeige.

SV Amerang - SC Frasdorf 2:1.

Eine hervorragende Platzierung erreichte der SV Amerang in seiner ersten Kreisliga-Saison: Die Mannschaft um Spielertrainer Thomas Kasparetti schloss die Runde durch den Sieg im letzten Heimspiel auf dem fünften Rang ab. Bei den beiden Treffern profitierten die Gastgeber allerdings von groben Patzern in der Frasdorfer Defensive. Nach dem Wechsel kam Amerang nicht mehr so richtig in die Gänge und Frasdorf kam besser auf. Nach dem Anschlusstor hätten die Gäste sogar noch die Möglichkeit gehabt, das Spiel zu drehen, aber der SVA brachte die Führung letztlich noch über die Runden.

Tore: 1:0 (21.) Martin Rechl, 2:0 (25.) Andreas Kasparetti, 2:1 (66.) Martin Haller. Besonderheit: Wegen groben Foulspiels sieht der Frasdorfer Philipp Hoffmann die rote Karte (75.).

SV Vogtareuth - TuS Großkarolinenfeld 1:1.

Kein berauschendes Spiel war das Duell zwischen dem SV Vogtareuth und dem TuS Großkarolinenfeld. Die Gäste benötigten noch einen Punkt, um den Klassenerhalt endgültig in der Tasche zu haben - diesen Zähler holten sie sich letztlich auch. Die erste Hälfte hatte kaum Höhepunkte zu bieten. Ein Abseitstor der Hausherren war auch schon der größte Aufreger. Nach der schnellen Führung nach Wiederanpfiff zog sich Großkaro zurück und vertraute der Defensive. Diese hielt das 1:0 bis kurz vor dem Abpfiff, ehe ein Elfmeter den Ausgleich für Vogtareuth bedeutete. Am Ende konnten beide Seiten mit dem Remis zufrieden sein.

Tore: 0:1 (52.) Emre Öztürk, 1:1 (88., Foulelfmeter) Franz Hofstetter.

SV Forsting - SG Reichertsheim-Ramsau 0:3.

Kurzen Prozess machte die SG Reichertsheim-Ramsau im Spiel bei Fixabsteiger SV Forsting: Bereits nach elf Minuten führte die Spielgemeinschaft mit 2:0 und hatte damit schon für eine Vorentscheidung gesorgt. Endgültig alles klar machten die Gäste dann zu Beginn der zweiten Hälfte mit dem Tor zum 3:0. Forsting wollte zum Abschied von Spielertrainer Georg Huber noch einmal einen Sieg landen, muss aber nun als Tabellenletzter zurück in die Kreisklasse. Dort übernimmt Ludwig Lohmaier als neuer Trainer die Mannschaft. Er trainierte unter anderem die U19 der JFG Ebrachtal.

Tore: 0:1 (6.) Stefan Sperr, 0:2 (11.) Albert Schaberl, 0:3 (51.) Stefan Sperr.

Torschützenliste

28 Tore: Dajan Pajic (TSV Bernau).

20 Tore: Michael Scherer (TuS Großkarolinenfeld).

18 Tore: Florian Kellerer (TuS Raubling).

16 Tore: Raimund Asenbeck (FC Grünthal).

14 Tore: Franz Hofstetter (SV Vogtareuth).

12 Tore: Michael Ederer (ASV Au), Florian Stöcklhuber (TSV Bad Endorf).

11 Tore: Fabio Hopf (ASV Au), Armin Maier (SV Aschau/Inn), Josef Mayer (FC Grünthal), Marcus Moser (SC Frasdorf), Manuel Stiglmaier (SV/DJK Oberndorf).

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT