Bis zur 90. Minute stand es 0:0...

Rosenheim - Als fast alle sich schon mit einem 0:0 abgefunden hatten, schlug Peter Heyer zu. Er machte mit seinem Kopfballtreffer den 1:0 Sieg der Bamberger beim SB/DJK perfekt.

Die meisten im Josef-März-Stadion hatten sich schon mit einem 0:0 abgefunden - nur Peter Heyer nicht. Der Führende der Bayernliga-Torschützenliste sorgte mit seinem späten Kopfballtreffer für den 1:0-Erfolg seines FC Eintracht Bamberg beim SB/DJK Rosenheim. Die kämpferische Leistung der Sportbündler, die auf mehrere Stammspieler verzichten mussten, war damit nicht mit einem Punkt belohnt worden. Die kämpferische Leistung der Sportbündler, die auf mehrere Stammspieler verzichten mussten, war damit nicht mit einem Punkt belohnt worden.


Die erste Hälfte war noch ausgeglichen. "Beide Teams haben sich neutralisiert", meinte Bambergs Trainer Christoph Starke, "Rosenheim hat die Räume gut zugestellt". So gab es auch nur wenige Torraumszenen. Onur Kaya hatte nach zehn Minuten den Torhüter der Gäste umspielt, wurde dann aber zu weit abgetrieben. Für Bamberg vergab Christoph Herl kurz vor der Halbzeitpause aus kurzer Distanz.

Nach dem Wechsel konnte Bamberg etwas zulegen. "Wir hatten mehr Spielanteile", resümierte Starke. Und die größte Chance: Der eingewechselte Alexander Deptalla tauchte frei vor SBR-Schlussmann Florian Preußer auf, setzte den Ball aber letztlich am Tor vorbei. Die einzig herausragende Offensivszene für den Sportbund hatte Robert Rakaric, dessen 18-Meter-Schuss über das Tor flitzte. Für einen Punkt hätte es gereicht - bis Heyer etwas dagegen hatte.


SB/DJK Rosenheim: Preußer, Ishii, Spreitzer, Sollinger, Sahdo, Schlosser, Börtschök (ab 76. Novak), Ring, Kaya (ab 88. Reichmacher), Okanovic, Feldner (ab 55. Rakaric).

Schiedsrichter: Bode (DJK Nürnberg-Eibach).

Zuschauer: 120.

Tor: 0:1 (90.) Heyer.

tn

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare