Frischgebackener Meister gewinnt auch letztes Spiel

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die erfolgreiche erste Handballherrenmannschaft des Sportbund Chiemgau Traunstein feierte nach dem letzten Saisonspiel gegen Vaterstetten ausgelassen den Oberbayerischen Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga Süd: Hintere Reihe von links: Patrick Fuchs, Matthias Hinz, Martin Brunner, Moritz Angerer, Florian Laufenböck, Bojan Stojakovic, Simon Krumscheid, Jürgen Markon, Philip Fuchs, Tamás Weywara, Spielertrainer Herbert Wagner und Christoph Bachhuber. Vordere Reihe von links: Bastian Hollmann, Andreas Brunner, Victor Daniel, Michael Schanz, Alexander Wetsch, Benedikt Sperl und Alexander Langenfaß. Es fehlt: Co-Trainer Matthias Orwat.

Traunstein - Die Traunsteiner Handballer hatten die oberbayerische Meisterschaft bereits perfekt gemacht, am Wochenende gewannen sie nun auch noch das letzte Siasonspiel.

Auch im letzten Spiel der Saison zeigten Traunsteins Bezirksoberligahandballer nochmals eine überaus gute Vorstellung in der heimischen Sporthalle des Chiemgaugymnasiums und behielten am Samstagabend gegen den Tabellenvierten TSV Vaterstetten durch eine geschlossene Mannschaftsleistung am Ende die Oberhand. Gegen die starken Gäste aus dem Landkreis Ebersberg, die während der Saison auch zum engen Kreis der Titelkandidaten gezählt hatten, entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Begegnung.

Gegen die gut eingestellte und kompakte TSV-Defensive hatte der Sportbund zunächst große Mühe, um zum Erfolg zu kommen. So musste jedes Tor hart erkämpft werden, wobei die Kreisstädter in Form von Rückraumspieler Jürgen Markon und Außenspieler Benedikt Sperl eine äußerst gute Figur abgaben, sodass sich der SBC zwischenzeitlich auf 6:4 absetzen konnte. In der Defensive, in der wieder einmal Philip Fuchs, Simon Krumscheid und Benedikt Sperl gekonnt Regie führten, arbeitete der Oberbayerische Meister äußerst konzentriert und ließ dabei dem Gast kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Über Bastian Hollmann und Herbert Wagner baute der Sportbund die Führung zwischenzeitlich sogar auf 10:6 aus.

Mit der Einwechslung von Spielmacher Matthias Hinz, der für diese Begegnung wieder reaktiviert werden konnte und so zu seinem ersten Saisonspiel kam, zog das Trainergespann Wagner/Orwat zur Überraschung der zahlreichen Zuschauer einen schlagkräftigen Trumpf aus dem Ärmel mit dem man eigentlich gar nicht gerechnet hatte. Trotz fehlender Spielpraxis fügte sich Hinz tadellos ins Spielgeschehen ein und war mit einem selbsterzielten Tor aus dem Rückraum und weiteren klugen Anspielen zu den Außenpositionen oder an den Kreis maßgeblich daran beteiligt, dass der SBC mit einer beruhigen 13:10-Führung in die Halbzeitpause gehen konnte.

In der zweiten Halbzeit kam Vaterstetten dann deutlich besser in die Partie, doch Traunstein blieb nach wie vor die spielbestimmende Mannschaft und hatte auf jedes Gegentor sofort die passende Antwort parat. In der Folge ging der Tabellenerste aber viel zu fahrlässig mit seinen Torchancen um oder produzierte technische Fehler, die Vaterstetten vor allem über seine beiden Leistungsträger Ralph Liep und Simon Taenzler zum zwischenzeitlichen 16:16-Ausgleich zu nutzen wusste. Der SBC verfiel aber nicht in Hektik und hatte mit Alexander Langenfaß einen guten Rückhalt im Traunsteiner Tor, der so manche sichere Chance des TSV erfolgreich vereiteln konnte. Darüber hinaus spielte man im Angriff wieder deutlich konzentrierter, wobei Matthias Hinz aus dem Rückraum sowie Michael Schanz auf der Außenposition für die nötigen Tore zur erneuten 19:17-Führung sorgten.

Vaterstetten hatte schließlich zehn Minuten vor Spielende überraschender Weise nicht mehr viel entgegenzusetzen, während der SBC den Vorsprung durch engagierte Defensivarbeit verteidigte und die Führung bis zum 22:18-Endstand nochmals ausbauen konnte. Damit behält der Sportbund als souveräner Oberbayerischer Meister den 5-Punkte-Vorsprung vor dem Tabellenzweiten FC Bayern München und geht nun in eine kurze und verdiente Pause, ehe die Vorbereitung auf die kommende und mit Sicherheit schwere Saison in der Landesliga Süd beginnt.

Für den SBC Traunstein spielten: Alexander Langenfaß und Florian Laufenböck im Tor sowie Alexander Wetsch (2/1), Herbert Wagner (2), Bastian Hollmann (4/2), Michael Schanz (2), Jürgen Markon (3), Tamás Weywara, Simon Krumscheid (1), Matthias Hinz (4), Philip Fuchs, Bojan Stojakovic (1), Benedikt Sperl (3) und Victor Daniel.

Pressemitteilung SBC Traunstein Handball

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser