Niederthanners Freistoß-Raketen

+
Gut gemacht: Nußdorfs Keeper Peter Martin feierte einen Sieg zum Einstand.

Nußdorf - Der Fußball-Bezirksligist SV Nußdorf scheint sich im oberen Tabellendrittel festgesetzt zu haben: Die Inntaler besiegten am Freitagabend den FC Hammerau verdient mit 5:1 (3:1). ,

Bei dem Sieg profitierten sie allerdings auch von der Tatsache, dass die Gäste stark ersatzgeschwächt antraten. "Deshalb gibt es überhaupt keinen Grund, das Ergebnis zu hoch zu bewerten", warnt SVN-Coach "Mausi" Scherer, der dennoch weitgehend zufrieden war mit der Vorstellung seiner Schützlinge.

Eine starke Leistung zeigte Torwart Peter Martin in seinem ersten Spiel für Nußdorf: Der Wimmer-Vertreter musste vor den Augen seiner Ex-Trainer Manfred Burghartswieser und Christoph Schiller durchaus ein paar Proben seines Könnens abliefern - beim Gegentor war er völlig machtlos.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag: Noch in der ersten Minute wurde Florian Meixner gefoult, Georg Niederthanner führte den fälligen Freistoß schnell aus und Dominic Rekofsky vollendete zum 1:0 ins lange Eck. Ebenfalls noch in der Anfangsphase bauten die Nußdorfer ihren Vorsprung aus: Meixner (an den ersten vier SVN-Toren beteiligt) wurde gerade noch geblockt, und den anschließenden Eckball von Rekofsky beförderte Wolfgang Lagler per "Birne" in die Hammerauer Maschen - 2:0 (9.).

Wer nun dachte, es gehe in dieser Tonart weiter, der sah sich getäuscht. Die Abfalter-Elf erarbeitete sich nun mehrere Top-Chancen. Unter anderem scheiterte der Pole "Rado" Kalinowski mit einer "Hundertprozentigen" an Peter Martin und Martin Seidl hatte Pech mit einem Lattentreffer aus 18 Metern. Der FC-Anschlusstreffer durch Andi Koch (25./nach Pass von Andi Fuchs) war somit verdient.

Mit Windunterstützung haute Niederthanner in der 31. Minute einen Freistoß aus etwa 30 Metern ins rechte Eck - da war nicht nur Gäste-Ersatztorwart Roland Hamann total perplex. Und dieses 3:1 hielt kurz vor der Pause Martin mit einer Glanztat gegen den frei vor ihm aufgetauchten Albert Deiter fest.

Mit seinem zweiten Freistoß-Kracher an diesem Abend sorgte Kapitän "Schoko" Niederthanner für das 4:1 (50.): Diesmal donnerte er das Leder aus halbrechter Position - viele würden von dort eher flanken - ins lange Dreieck. Es folgten vergebene 5:1-Chancen durch Rekofsky und Toni Lagler, ehe "Lenzi" Auer nach Rekofsky-Querpass ohne Mühe zum Endstand abschloss (83.).

SV Nußdorf: Martin, Irger, Englberger, Pszolla, Peter Oberauer (ab 82. Horn), Wolfgang Lagler, Pöschl (ab 67. Anton Lagler), Niederthanner (ab 77. Lorenz Auer), Rekofsky, Meixner, Huber.

Schiedsrichter: Frömel (ATSV Kirchseeon).

Zuschauer: 120.

Tore: 1:0 (1.) Rekofsky, 2:0 (9.) Wolfgang Lagler, 2:1 (25.) Koch, 3:1 (31.) Niederthanner, 4:1 (50.) Niederthanner, 5:1 (82.) Lorenz Auer.

Besonderheit: Gelb-Rote Karte für Kalinowski (FC Hammerau/80.).

cs/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT