Niederthanner haut Elfmeter rein

+
Nußdorfs Georg Niederthanner ist trotz Peterskirchener übermacht obenauf.

Nußdorf/Inn - Der SV Nußdorf hat seine Heim-Serie gegen den TSV Peterskirchen fortsetzen können.

Die Inntaler haben noch nie vor eigenem Publikum ein Bezirksliga-Duell gegen die Kicker aus dem Landkreis Traunstein vergeigt. Der 1:0 (1:0)-Sieg der Scherer-Elf vom Dienstagabend war zwar verdient, dennoch mussten die Gastgeber bis zum Schlusspfiff von Landesliga-Referee Michael Krische (TSV Bernau) um den ersten Saison-Dreier bangen.


"Jetzt ist die Erleichterung natürlich riesengroß", atmete SVN-Coach "Mausi" Scherer auf, "meine Jungs haben in der ersten Halbzeit eine gute Leistung gezeigt und nach der Pause taktisch diszipliniert weitergespielt". Ein Sonderlob hatte er für seine Defensivleute Stefan Irger und Christoph Reiner parat.

"Wir können uns die Benzinkosten für Nußdorf-Fahrten allmählich sparen", ärgerte sich TSV-Spartenleiter Reinhard Binder über die zweite Niederlage in Folge, "es ist hier wie verhext". Und Gäste-Coach Herbert Sickinger monierte, "dass es uns zurzeit nicht gelingt, unseren einfachen Fußball zu spielen, der uns sonst immer ausgezeichnet hat: Hinten gut stehen und in hohem Tempo kontern". Der Treffer des Tages fiel in der 26. Minute und resultierte aus einem berechtigten Elfmeter: Nach einem Foul von Sebastian Rost an Nußdorfs Neuzugang Florian Meixner verwandelte SVN-Kapitän Georg Niederthanner vom Punkt zum 1:0. Im ersten Durchgang mussten die Peterskirchner froh sein, nicht weitere Gegentreffer kassiert zu haben, denn zweimal Meixner sowie Toni Lagler versiebten "dicke Dinger". Die einzige Peterskirchner Chance vor dem Seitenwechsel bot sich Hans Irl.


Ihre besten Offensivszenen verzeichneten die Sickinger-Schützlinge in der 50. und 64. Minute, als Irl allein vor Wimmer die Nerven verlor und nur ein Schüsschen zustande brachte und Kapitän Rainer Grafetstetter mit einem Kopfball scheiterte. Da es die Inntaler versäumten, ihren Vorsprung auszubauen, blieb das Match spannend. So scheiterte Meixner an Wimpersinger, rettete TSV-Defensivmann Sebastian Rost bei einer Chance von Toni Lagler und war es erneut Toni Lagler, dessen Schuss noch geblockt werden konnte.

SV Nußdorf: Wimmer, Irger, Peter Oberauer (ab 84. Josef Oberauer), Schlosser, Meixner, Christoph Reiner, Wolfgang Lagler, Schulz, Toni Lagler, Niederthanner (ab 57. Pszolla), Rekofsky (ab 72. Gabeljic).

Schiedsrichter: Krische (TSV Bernau).

Zuschauer: 150.

Tor: 1:0 (26., Foulelfmeter) Niederthanner.

cs/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare