Klare Heimpleite für Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Eine deutliche Niederlage kassierten die Handballer vom SBC Traunstein gegen den Eichenauer SV. Es war die schwächste Saisonleistung der Kreisstädter:

Da man letzte Woche in Würm eine insgesamt zufriedenstellende Vorstellung abgegeben hatte, hofften die Traunsteiner im Heimspiel gegen den Tabellenneunten der Landesliga Süd, den Eichenauer SV (in der Nähe von Fürstenfeldbruck), darauf aufbauen zu können und auf eine weitere Leistungssteigerung. Doch weit gefehlt, denn die ersten 30 Minuten waren der bisher schwächste Auftritt der SBC Handballer in dieser Saison. Nachdem die Gäste mit 2:0 in Führung gegangen waren, verletzte sich ausgerechnet Rückraumspieler Manuel Schnur, der letzte Woche noch die meisten Traunsteiner Tore erzielt hatte, bereits in der 5. Spielminute am Fuß. Das Spiel war für ihn schon beendet, bevor es begonnen hatte.

Dazu kam, dass die Gäste mit einer offensiven Deckung überraschten, auf die sich die Traunsteiner Rückraumspieler nicht einstellen konnten und somit völlig den Faden verloren. So brach das Unglück schon nach wenigen Minuten über die Traunsteiner Handballer herein und nach 15. Minuten mussten die „Zebras“ bereits einem 5-Tore-Vorsprung der Eichenauer hinterherlaufen (Stand 5:10).

Die Gäste waren den Traunsteinern in allen Belangen überlegen und profitierten vor allem von den platzierten Würfen aus der zweiten Reihe. Zudem wurde immer wieder der Kreisläufer schön freigespielt, während die Traunsteiner Abwehr in der ersten Halbzeit praktisch nicht existierte. Die Traunsteiner Torleute Stefan Toch und Christoph Bachhuber bekamen kaum einen Ball zu halten und nach Zeitstrafen gegen Benedikt Sperl und Philipp Fuchs zogen die Gäste bis zur 24. Spielminute auf 6:16 auf und davon und das Spiel war zu diesem frühen Zeitpunkt nun schon entschieden.

Traunstein konnte fast 10 Minuten lang kein einziges Tor gegen die starke Abwehr der Gästeerzielen, während Eichenau schnelle Kontertore erzielte. Erst in der 25. Minute gelang Philipp Fuchs vom Kreis wieder ein Treffer. Nach einem verwandelten Siebenmeter von Moritz Angerer ging man mit einem 9:19 Rückstand in die Pause und ein Debakel drohte sich anzubahnen. Doch wenigstens kam der SBC motiviert aus der Kabine und wollte die bisherige Leistung vergessen machen und den Gästen endlich Paroli bieten, was dann auch gelang. So konnten die folgenden 30 Minuten die zahlreichen Fans etwas besänftigen, denn der SBC begann nun sich spielerisch zu steigern, während die Gäste im Gefühl des sicheren Sieges einen Gang zurück schalteten und auch die offensive Deckungsarbeit aufgaben, so dass sich der SBC-Rückraum wieder besser entfalten konnte.

Auf Traunsteiner Seite konnte Bastian Hollmann mit einer vorbildlichen kämpferischen Leistung aufwarten und erzielte insgesamt 6 Tore, hauptsächlich durch energische Einzelleistungen. In der 36. Spielminute musste Benedikt Sperl nach der dritten Zeitstrafe vorzeitig vom Feld, doch den Traunsteinern gelang es jetzt den Rückstand langsam aber sicher zu verringern. In der 40. Minute stand es 19:26 und eigentlich hätte man den Vorsprung sogar noch weiter verringern können, doch die Traunsteiner vergaben reihenweise gute Einwurfmöglichkeiten vom Kreis und von Außen und scheiterten immer wieder am Eichenauer Torwart. Jedoch konnte man den Traunsteinern nicht absprechen, dass diese nun alles erdenkliche versuchten, um das Ergebnis schmeichelhafter zu gestalten, was letztendlich nur teilweise gelang. Aber die 26:31 Niederlage war völlig verdient, obwohl man durchaus noch auf 2-3 Tore herankommen hätte können.

Es fielen dann auch noch einige schöne Treffer, wie ein gut herausgespieltes Kreistor von Herbert Wagner, ein Treffer von der Rechtsaußenposition von Maxi Toch, ein Tempogegenstoß wurde von Xaver Haider verwandelt und das letzte Tor des Tages gelang Alex Wetsch aus dem Rückraum.

Nächste Woche geht es nun gegen den Tabellenvorletzten TSV Göggingen, gegen den man den bisher einzigen Punkt holen konnte. Göggingen hat jedoch noch das rettende Ufer im Blick, während der SBC bereits auf ein Wunder hoffen muss, doch rechnerisch ist noch alles möglich. Ob man bei den Schwaben Chancen auf einen Punktgewinn haben wird, wird sich erst zeigen. Denn eines weiß man bei den Traunsteinern inzwischen: Man muss mit allem rechnen, in positiver wie in negativer Hinsicht.

Für den SBC spielten im Tor Stefan Toch und Christoph Bachhuber sowie Moritz Angerer (6/3), Philipp Fuchs (1), Xaver Haider (1), Bastian Hollmann (6), Simon Krumscheid (1), Michael Schanz (2), Manuel Schnur, Benedikt Sperl, Maxi Toch (2), Herbert Wagner (3), Alex Wetsch (4/1).

sn

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser