Raubling und ESV Traunstein bei "Oberbayerischer"

Die nächste Überraschung?

OVB
+
Sie vertreten mit ihren Teams den Kreis Inn/Salzach in Manching: Der Traunsteiner Tobias Berz und Raublings Alexander Buchner.

Raubling/Traunstein - Fußball-Kreisligist TuS Raubling tritt am Samstag bei der oberbayerischen Hallenmeisterschaft an. Schaffen die Inntaler dort die nächste Überraschung? Oder startet der ESV Traunstein durch?

Durch den überraschenden Sieg bei der Inn/Salzach-Kreismeisterschaft am Dreikönigstag qualifizierte sich der Kreisliga-I-Spitzenreiter gemeinsam mit dem Zweitplatzierten ESV Traunstein für das Turnier in Manching (im Süden von Ingolstadt).


Die Chancen der Raublinger Hallenformation um die Offensivkräfte Tobias Ecker und Dominik Rekofsky dürften nicht so schlecht stehen, denn die Endrunde scheint - zumindest wenn man die Ligenzugehörigkeit der teilnehmenden Mannschaften als Maßstab nimmt - nicht wesentlich stärker besetzt zu sein als die Kreismeisterschaft, bei der Raubling immerhin den Bayernliga-Spitzenreiter TSV 1860 Rosenheim ausschaltete. Die Schützlinge von Trainer Manfred Thaler treffen in der Gruppe 1 auf einen Landesligisten (FC Unterföhring), einen Vertreter der Kreisliga Donau/Isar (Türk SV Ingolstadt) und einen A-Klassisten (SV Türk Spor Landsberg). "Für uns zählen in 2012 nur Titel. Ob in der Halle oder im Freien. Also fahren wir nach Manching um dort zu gewinnen", sagt ein selbstbewusster Thaler.

Auch Bezirksligist ESV Traunstein steht in der Gruppe 2 keiner Übermacht gegenüber. Die "Eisenbahner" bekommen es mit dem FC Gerolfing (Bezirksoberliga) sowie dem FC Phönix München und dem SC Oberweikertshofen (beide Bezirksliga Süd) zu tun. ESV-Kapitän Jochen Thudt, der in Manching dieselben Spieler wie beim Heimturnier in der Landkreishalle anführen wird, ist zuversichtlich: "Unsere Gruppe ist den Namen nach recht ausgeglichen, ich denke schon, dass da was zu reißen ist. Wir wollen uns auf jeden Fall gut verkaufen und nehmen alles mit, was kommt." Der im Urlaub weilende Trainer Uli Habl wird von Assistenztrainer Dominik Hausner und Pressesprecher Peter Mallmann vertreten.


Raubling bestreitet in der Mehrzweckhalle am Lindenkreuz gleich um 13 Uhr die Auftaktpartie gegen Türk Spor Landsberg. Die Traunsteiner starten um 13.51 Uhr gegen den SC Oberweikertshofen ins Turnier. Die Spielzeit beträgt einmal 15 Minuten. Nur im Finale werden zweimal zehn Minuten gespielt, bei Remis kommen noch sechs Minuten Verlängerung hinzu. Sollte einem der beiden heimischen Vertreter der Turniersieg in Maching gelingen, wäre er für die bayerische Hallenmeisterschaft in Nördlingen (28. Januar) qualifiziert. Der Spielplan:

Gruppe 1: 13 Uhr: TuS Raubling - Türk Spor Landsberg, 13.17 Uhr: FC Unterföhring - Türk SV Ingolstadt, 14.08 Uhr: Türk SV Ingolstadt - TuS Raubling, 14.25 Uhr: Türk Spor Landsberg - FC Unterföhring, 15.16 Uhr: TuS Raubling - FC Unterföhring, 15.33 Uhr: Türk Spor Landsberg - Türk SV Ingolstadt.

Gruppe 2: 13.34 Uhr: FC Gerolfing - FC Phönix München, 13.51 Uhr: ESV Traunstein - SC Oberweikertshofen, 14.42 Uhr: SC Oberweikertshofen - FC Gerolfing, 14.59 Uhr: FC Phönix München - ESV Traunstein, 15.50 Uhr: FC Gerolfing - ESV Traunstein, 16.07 Uhr: FC Phönix München - SC Oberweikertshofen.

Halbfinale: Spiel 1, 16.30 Uhr: Erster Gruppe 2 - Zweiter Gruppe 1, Spiel 2, 16.47 Uhr: Zweiter Gruppe 2 - Erster Gruppe 1.

Endspiel: 17.45 Uhr: Sieger Spiel 1 - Sieger Spiel 2.

max/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare