Mühldorf gibt Drei-Tore-Führung aus der Hand

Inn/Salzach - Der FC Mühldorf gibt in Reichertsheim eine 0:3-Führung noch her, Kraiburg trifft fünfmal und Schwindegg verliert zu Hause: Das waren die Höhepunkte des neunten Spieltags in der Kreisklasse.

SV Schwindegg - SV Erlbach II 1:2

Die gute Leistung des SV Schwindegg im Heimspiel gegen Erlbach II wurde nicht belohnt. Am Ende standen die Gastgeber nach vielen vergebenen Cahncen auf den Ausgleich in der zweiten Halbzeit mit leeren Händen da. Vor allem Gäste-Keeper Andreas Kronberger hatte einen sehr guten Tag erwischt. Erlbach ging in der 40. Minute in Führung: Nach einer Flanke von links in den Strafraum stand Manfred Grabmaier genau richtig und drückte den Ball zum 0:1 über die Linie. Nach zahlreichen Gelegenheiten für die Hausherren fiel die Entscheidung in der 75. Minute durch einen Konter. Mehr als der Anschlusstreffer für die Hausherren in der Nachspielzeit durch Christian Kleine war nicht mehr drin. Zu allem Überfluss sah Schwindeggs Daniel Blinduber auch noch kurz vor Schluss die Gelb-Rote Karte.

SV Mehring - TSV Ampfing II 3:2

Im Duell der Tabellennachbarn behielt der SV Mehring nach einem spannenden Spiel mit 3:2 die Oberhand. Die Führung für die Hausherren fiel in der 45. Minute: Andreas Schmidt traf nach einem feinen Spielzug über Stefan Seyfried und Michael Lichtenegger zum 1:0. Doch schon sechs Minuten nach der Führung gelang den Gästen der Ausgleich: Torschütze Fabian Scherer. Es dauerte weitere 20 Minuten, ehe Mehring durch den an diesem Tag überragenden Michael Lichtenegger erneut in Führung ging. Dem Treffer war ein kapitaler Fehlpass von Ampfing 30 Meter vor dem eigenen Tor vorausgegangen. Zehn Minuten vor dem Ende gelang Ampfing der erneute Ausgleich: Johannes Bieringer verwandelte einen 20-Meter-Freistoß direkt. In der 84. Minute dann doch noch der Siegtreffer für die Gastgeber: Erneut war es Michael Lichtenegger, der ein schönes Solo erfolgreich zum vielumjubelten 3:2 abschloss.

TV Kraiburg - DJK SV Pleiskirchen 5:0

Die Heimelf geizte in ihren bisherigen acht Begegnungen mit Toren. Gegen Pleiskirchen musste man drei Leistungsträger ersetzen, dennoch wurde das Trefferverhältnis aufgebessert. Die Gäste halfen dabei in der Form mit, dass sie sich selbst insbesondere durch Meckereien kräftig dezimierten: Martin Hausberger (30.Minute), Tobias Eberherr (52.) und Florian Engartner (55.) sahen jeweils den gelb-roten Karton. Auch als Pleiskirchen noch komplett war, zeigten sich die Hausherren optisch überlegen, kamen aber bis zur Pause nur zum 1:0. Christian Ruhland hatte in der 29. Minute aus 18 Metern sehenswert in den Winkel getroffen. Danach spielte die Wastlhuber-Elf die Partie ruhig weiter. Christian Dürmeier überlupfte den Gast-Keeper drei Minuten nach Wideranpfiff vor der 16er-Linie zum 2:0, Benjamin Muggendobler donnerte die Kugel aus zehn Metern zum 3:0 ins Kreuzeck (56.), Richard Schreiber schob nach Querpass zum 4:0 (61.) ein und Dominik Fischer (81) hatte gegen den Drittletzten, der sich zu dem Zeitpunkt schon aufgegeben hatte, keine Mühe zum Endstand.

SV Reichertsheim - FC Mühldorf 3:3

Mühldorf legte einen Traumstart hin und führte zur Pause überraschend mit drei Toren. Reichertsheim schien noch nicht auf dem Rasen, da hatten Christian Wundke mit einem Freistoß-Heber und Maxi Mayr, der den Ball nach ei-ner Ecke einnickte (6. Minute), per Doppelschlag das 0:2 vorgelegt. Als Sebastian Ut-zinger (Reichersheim) mit einem Elfmeter an FC-Keeper Christian Seiler scheiterte (21.) und auf der Gegenseite erneut Max Mayr aus dem Gewühl heraus im dritten Versuch das 0:3 (40.) erzielte, schien die Partie gelaufen. Der schnelle Anschlusstreffer per Handelfer von Sebastian Greiml (48.) gab den Platzherren Auftrieb. Spätestens als Utzinger einen sehenswerten 20m-Freistoß an die Lattenunterkante donnerte, von wo die Kugel zum 2:3 ins Netz sprang (71.), war die Partie wieder völlig offen. Und schließlich köpfte Greiml ein Schaberl-Zuspiel zum Ausgleich ein. Die Ampelkarte für Mühldorfs Golnik (85.) blieb ohne Folgen, vor allem weil SV-Spielertrainer Christian Wagenspöck nur an den Pfosten köpfte (90.).

SV Oberbergkirchen - TSV Neuötting 2:2

Bereits nach drei Minuten klingelte es im Oberbergkirchner Kasten: Viktor Bergmann, Neuöttings Bester, überlief seinen Gegenspieler und schob zum 0:1 ein. Der SVO antwortete sofort: Michael Häring hatte sich bis auf die Grundlinie durchgesetzt und seine Flanke verwertete Markus Gillhuber aus vollem Lauf mit dem Kopf zum 1:1 (6.). Negativer Höhepunkt der ersten Hälfte aus Heimsicht war die Rote Karte gegen Oberbergkirchens Daniel Lanzinger (30.). Wie im ersten Abschnitt, legten die Gäste auch nach Wiederbeginn sofort vor: Thomas Bürgel durfte ziemlich ungehindert von der Strafraumgrenze aus flach zum 1:2 einnetzen. Der Ausgleich nach 75 Minuten, als Markus Neudecker aufs lange Eck köpfte und Wolfgang Müller das Leder über die Linie drückte, war absolut verdient.

sgr/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare