Minigshofer wechselt zum SV Erlbach

+
Michael Minigshofer am Ball.

Erlbach - Der Bezirksoberligist SV Erlbach steht zur Winterpause auf einem Abstiegsplatz. Das soll sich in der Rückrunde aber ändern!

Die Verantwortlichen sortierten deshalb den Transfermarkt um den Trainern Thomas Köster und Manfred Grabmeier mehr Alternativen für das schwierige Vorhaben Ligaerhalt zur Verfügung zu stellen. "Gerade in der ersten Halbrunde hatten wir viele wichtige verletzte Akteure, die einfach noch nicht gleichwertig ersetzt werden konnten", so Köster. "Der Verein ist natürlich verpflichtet alles zu unternehmen um für die Zuschauer und die sehr talentierten jungen Spieler die Klasse zu erhalten."

Das ist natürlich ein sehr schweres Unterfangen, denn der neue Spieler muss sofort in der BOL spielen können und bei dem abgebenden Club keine Verpflichtung eingegangen sein. Mit Michael Minigshofer hatte Erlbach schließlich den richtigen Kandidaten, denn er hatte aus beruflichen Gründen in der Vorrunde keinen Einsatz für Wacker Burghausen gehabt. Der Ex-Burghauser, der auch schon bei der SpVgg Landshut, ASC Simbach und FC Altheim kickte, hat in der Rückrunde wieder Zeit und hat sofort zugesagt, denn Erlbach hat einen sehr guten Ruf und viele Fans die die Spiele besuchen.

SV Erlbach

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT