Meisterfeier im Isenstadion

+
Ampfings Christian Richter scheiterte knapp.

Ampfing - Durch einen knappen aber letztlich verdienten 2:1-Sieg beim TSV Ampfing hat der FC Unterföhring am Samstagnachmittag den letzten und entscheidenden Schritt zur Meisterschaft in der Bezirksoberliga gemacht.

Bis es so weit war, wurde der zahlreich mitgereiste FC-Anhang allerdings auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Als dann aber pünktlich um 16:45 Uhr der Schlußpfiff im Isenstadion ertönte, kannte der Jubel im Lager der Gäste keine Grenzen.

Knapp 400 Fans bildeten am letzten Spieltag einen würdigen Rahmen, die Partie selbst kam dagegen nur langsam auf Touren. In der 21. Minute ging der FC Unterföhring durch einen spektakulären Treffer dann aber doch überraschend in Führung. Ferdinand Grund hatte sich aus gut 30 Metern ein Herz gefasst und das Leder schlug wie an der Schnur gezogen neben dem Pfosten ein.

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kamen auch die Schweppermänner zu ersten guten Möglichkeiten. Zunächst setzte Max Ultsch das Leder aus 14 Metern knapp neben das Tor (36.), nur vier Minuten später scheiterte Christian Richter beim Versuch, Unterföhrings Schlußmann Igor Pintar mit einem Heber zu überlisten. Fast mit dem Pausenpfiff verhinderte Thomas Süßmaier auf der Gegenseite einen weiteren Gegentreffer. Zunächst parierte Ampfings Keeper einen Schuss von Heinz Sichort, und auch beim Nachschuss von Michael Kain zeigte sich Süßmaier auf dem Posten.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Tabellenführer das Tempo deutlich. Nachdem Heinz Sichort in der 49. Minute eine Grund-Flanke noch knapp über das Tor köpfte, machte es Unterföhrings Sturmführer nur zwei Minuten später besser. Nachdem Sichorts erster Versuch noch abgeblockt wurde, zappelte das Leder beim Nachschuß im Netz. Das Tor zur Landesliga schien für die Gäste nun weit offen zu stehen, doch sowohl Kerim Cetinkaya mit einem Heber über das Tor (53.), als auch Michael Hutterer, der mit einem Schuß von der Strafraumgrenze knapp verzog (58.) verpassten die endgültige Entscheidung.

Dafür fanden nun die Gastgeber wieder besser ins Spiel. Zunächst scheiterten Birol Karatepe (60.) und Christian Richter (62.) mit Schüssen aus der Distanz noch knapp, doch in der 65. Minute war es dann soweit. Ein weiter Schlag von Francesco Berardi konnte von Unterföhrings Abwehr nicht entscheidend geklärt werden, Daniel Neumeier nahm den Ball mit der Brust an und hämmerte ihn aus 14 Metern in die Maschen.

Ampfing setzte sofort nach und hatte nur fünf Minuten nach dem Anschlußtreffer die Möglichkeit zum Ausgleich, doch Ultschs Kopfball nach Freistoßflanke von Florian Losbichler strich knapp über das Tor. Die Gäste kamen in dieser Phase nur mehr sporadisch vors Ampfinger Tor, dennoch hätte Michael Kain in der 75. Minute alles klar machen können, doch sein Schuß von der Strafraumgrenze verfehlte das Ziel nur um Zentimeter.

Das Spiel in der Statistik

TSV Ampfing: Süßmaier, Sperr, Berardi, Harlander (ab 59. Zeillier), Losbichler (ab 81. Martinek), Stamm, Richter, Karatepe, Ultsch, Turgut (ab 52. Neumeier), Naue.

FC Unterföhring: Pintar, Schmaderer, Maraz (ab 68. Rufle), Cetinkaya, Marzinger, Sperl (ab 88. Nimat), Grund (ab 80. Gebesci), Kain, von Kolzenberg, Sichort, Hutterer.

Tore: 0:1 (21.) Grund, 1:1 (51.) Sichort, 1:2 (65.) Neumeier.

Zuschauer: 400.

Schiedsrichter: Manuel Sellmeier (FC Erding).

sab/Mühldorfer Anzeiger

Ergebnisse & Tabellen

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT