Andreas Mirbek holte die Vizemeisterschaft

+
Andreas Mirbek von der FSG Kraiburg wurde mit der Luftpistole deutscher Vizemeister in der Junioren-B-Klasse.

Kraiburg - Mit dem 17-jährigen Andreas Mirbek hat die Königlich-privilegierte Feuerschützengesellschaft Kraiburg einen deutschen Luftpistolen-Vizemeister in der Junioren-B-Wertung.

Nach einer langen wettkampfintensiven Schießsaison, in der zuletzt die Wettbewerbe um die nationale Rangliste im Vordergrund standen, stellt die deutsche Meisterschaft in Hochbrück das Saisonziel und gleichzeitig den Abschluss der Meisterschaften und der Rangliste des Deutschen Schützenbundes dar. Andreas Mirbek konnte im vergangenen Jahr, noch in der Jugendklasse schießend, die Rangliste mit der LP für sich entscheiden und musste in dieser Saison mit sechs weiteren Teamkollegen aus dem Bayernkader in der Juniorenklasse mit der LP und der Freien Pistole gegen ältere und erfahrenere Konkurrenten aus anderen Bundesländern antreten.

Die Ergebnisse der deutschen Meisterschaft sind auch mit ausschlaggebend über die Nominierung in den Junioren-C-Kader des Deutschen Schützenbundes. Mit 571 von 600 möglichen Ringen kam Andreas Mirbek nahe an seine persönliche Bestleistung heran und erlangte hinter seinem bayerischen Teamkollegen Andreas Heise (573) und vor dessen Zwillingsbruder Michael Heise (570) den Vizemeistertitel in der Junioren-B-Wertung mit der Luftpistole. Mit fünf von sechs Einzelmedaillen und den beiden ersten Mannschaftsplätzen zeigten die bayerischen Nachwuchsschützen eine überragende Leistungsstärke, dank der guten Arbeit des gesamten Trainerteams um Landestrainer Jan Eric Aeply. In der Disziplin "Freie Pistole" hatte Andreas Mirbek noch kaum Wettkampferfahrung, erreichte jedoch mit 533 Ringen und dem sechsten Platz eine nicht erwartete Platzierung. Auf Grund der guten Ergebnisse konnten sich Andreas Mirbek und fünf weitere bayerische Juniorenschützen sechs der acht Plätze im C-Kader des Deutschen Schützenbundes sichern.

bac/Mühldorfer Anzeiger 

Kommentare