Löwen überrumpeln Sonthofen

Waldkraiburg (wn) - Die Löwen des EHC Waldkraiburg schlugen in ihrer Freitagspartie die Gäste aus Sonthofen. Schon nach zehn Minuten führten die Industriestädter mit 4:0 und schafften somit eine frühe Entscheidung.

Im zweiten Drittel drohte diese allerdings kurz zu wackel, bevor die Löwen mit 7:2 (4:!/1:1/2:0) den Sack endültig zumachen konnten. Bereits nach gut einer Minute erzielte Stefan Rohm, der nach einer Zwangspause wegen einer Muskelverletzung endlich wieder in den Löwenkader zurückkehrte, den Führungstreffer zum 1:0. Nur eineinhalb Minuten später ließ EHC-Stürmer Daniel Hämmerle Sonthofens Schlussmann Thomas Zellhuber keine Chance und verwandelte zum 2:0. Diesem folgten Martin Führmann in der 7. Spielminute zum 3:0 und Roman Mucha in der 10. Minute zum 4:0. Nach Muchas Treffer reagierte Sonthofens Trainer Christoph Hadraschek umgehend und nahm den gebeutelten Goalie Thomas Zellhuber vom Eis. Für ihn positionierte sich für den Rest der Partie Markus Greiter zwischen den Pfosten der Oberallgäuer. Mit dem vierten Treffer der Hausherren kam dann die Wende in den Spielfluss. Waldkraiburg schaltete zurück und wurde unkonzentriert. Diese Chance ließ sich Sonthofen nicht entgehen und erzielte in der 18. Minute durch Patrick Bernier den Anschlusstreffer zum 4:1.


Im zweiten Drittel fanden die Löwen nur schwer ihren Rhythmus. Sonthofen hingegen hatte sich noch nicht aufgegeben und stürmte ein ums andere Mal auf das Waldkraiburger Gehäuse, so das sich Löwengoalie Nico Bunck in dieser Phase nicht über mangelnde Arbeit beschweren konnte. In der 28. Minute gelang es dem gebürtigen Russen Nicolai Varionov mit seinem Treffer auf 4:2 zu verkürzen. Sonthofen war nun kurzeitig in der Lage das Spiel wieder herumzureißen. Jedoch die Antwort Eric Dyllas ließ nicht lange auf sich warten, der mit seinem Tor zum 5:2 (30. Minute) den alten Abstand wieder herstellte. Dieses Ergebnis hielt sich bis zur Sirene, die die letzte Drittelpause einläutete.

Im letzten Drittel war es der derzeitige Bayernliga Top-Scorer Markus Schütz, der auf Vorlage von Eric Dylla das 6:2 in der 56. Minute erzielte. Wohl zum Ärger von Sonthofens Stürmer Marcel Koch, der noch nach dem Pfiff des Schiedsrichters den Torschützen völlig unnötig einen Stock-Check verpasste. Die Quittung dafür war eine 2 + 10 minütige Disziplinarstrafe der Unparteiischen und Koch wurde somit vorzeitig zum Duschen geschickt. Die ansonsten bemerkenswert faire Partie (EHC 6 Minute, ERC 10 Minuten + 10 Minuten), bereitete dem Schiedsrichtergespann keine große Mühe an diesem Abend.

Den Schlusspunkt setzte Roman Mucha zwei Minuten vor Schluss zum 7:2 Endstand. In der anschließenden Pressekonferenz zeigte sich Löwen-Trainer Michael Pohl trotz des deutlichen Ergebnisses wenig zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. "Für mich ist es wichtig, dass 60 Minuten diszipliniert auf dem Eis gearbeitet wird. Das erwarte ich von der Mannschaft." erklärte Pohl und bemängelte die Teamleistung nach der frühen 4:0 Führung, der die Löwen kurzzeitig noch in Bedrängnis brachte. "Das Ergebnis hört sich gut an, entspricht aber nicht dem Spielverlauf" so Pohl weiter. göß

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare