Knappe Niederlage gegen 1860 Rosenheim

+

Bad Aibling - Für die Herren I des TuS Bad Aibling startete am Samstag die Rückrunde der Oberliga Süd. Zu Gast war im Lokalderby die sehr erfahrene Mannschaft von 1860 Rosenheim um Kapitän und Topscorer Christian März.

Nach einer zuletzt sehr starken Schlussphase in der Hinrunde und drei Siegen in Folge, wollten die Fireballs auch nach der Winterpause an Ihrer Erfolgsserie festhalten. Doch die favorisierte Gastmannschaft aus Rosenheim wollte das nicht so einfach zulassen und mit einem Sieg weiter Anschluss an die Spitze in der Oberliga Süd halten.

Beide Mannschaften konnten mit ihrem kompletten Kader antreten, wodurch ein attraktives und hochkarätiges Spiel vorprogrammiert war. Bereits vor der Partie war klar, dass die Gäste, wie im Hinspiel, mit einer Zonenverteidigung agieren würden, um die Schnelligkeit der Fireballs vor allem in der Transition besser in den Griff zu bekommen. Und genau so kam es auch. Zu Beginn entwickelte sich ein echter Schlagabtausch. Während für Bad Aibling vor allem David Bergfeld für die ersten Punkte sorgte, stand ihm Christian März auf der Gegenseite in nichts nach. Keine der beiden Mannschaften konnte sich im ersten Viertel entscheidend absetzen, doch in Spielabschnitt 2 gelang es den Gästen aus Rosenheim, sich etwas besser auf das Spiel der Fireballs einzustellen. Wegen Foulproblemen auf den kleinen Positionen musste Coach Kandzic nun auch auf die etatmäßigen Reservisten zurück greifen, welche ihre Sache erstaunlich gut erledigten. Vor allem Moritz Rudolph und Tobi Guggenhuber konnten diesmal durch einige schöne Aktionen überzeugen. Das reichte aber nicht aus, um die erfahrenen "Sechziger" ernsthaft in Bedrängnis zu bringen, zumal nun Andreas Schlüter richtig aufdrehte.

Krimi in der Schlussphase

Die Aiblinger Center hatten vor allem mit den Halbdistanzwürfen des 2-Meter-Mannes aus Rosenheim extreme Probleme. Außerdem sank nun die eigene Trefferquote und viele leichte Punkte wurden vergeben. Somit gingen die Herren I mit einem recht deutlichen 23:35 Rückstand in die Pause. Doch nach der Halbzeit fanden die Jungs des TBA wieder besser in die Partie. Vor allem die Aiblinger Center agierten nun deutlich effektiver. Michael Otte und Jephta Wünsch konnten einige schöne Aktionen in des Gegners Zone zeigen. Außerdem schafften es die Fireballs, Christian März nun weitgehend aus dem Spiel zu nehmen.

Gegen Ende des dritten Spielabschnitts führte Rosenheim nur noch mit acht Punkten. Im letzten Viertel entwickelte sich das Spiel nun zu einem echten Krimi. Die Kurstädter verteidigten aggressiver und der Rückstand schmolz immer weiter. Rund zwei Minuten vor Schluss lag man noch mit drei Punkten zurück. Doch nun zeigte sich die Abgeklärtheit und Erfahrung der Sechziger. Trocken verwandelte Christian März einen Schuss aus der Halbdistanz und lies auf der anderen Seite keine einfachen Punkte der Aiblinger mehr zu. Somit verloren die Herren I des TuS Bad Aibling nach tollem Kampf mit letztendlich 68:73 gegen 1860 Rosenheim.

Am nächsten Wochenende gastieren die Herren I beim Tabellenvierten in Memmingen. Gegen den TVM hat man aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen, denn dies verlor man erst nach Verlängerung.

Das nächste Heimspiel findet am Samstag, den 23. Januar statt. Zu Gast ist dann der Tabellenführer der Oberliga Süd, Penzberg. Zu diesem Topspiel konnten sich die Fireballs die Unterstützung des Quest-Blacks-Haka-Team sichern, die vor dem Spiel unseren tollen Fans richtig anheizen.

Pressemitteilung Fireballs Bad Aibling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT