TSV Buchbach startet ohne Zu- oder Abgänge in die Rückrunden-Vorbereitung

Keine Veränderungen mehr

OVB
+
Buchbachs Abteilungsleiter Günther Grübl tut mit seiner Truppe alles, um in der kommenden Saison Regionalliga-Fußball anbieten zu können.

Buchbach - Es waren nur ein paar Wochen der Ruhe, die der Bayernliga-Truppe des TSV Buchbach gegönnt waren. Denn bereits am kommenden Montag beginnt wieder der fußballerische Ernst des Lebens.

Die Vorbereitung auf die anstehenden Rückrundenspiele startet mit einem Fitness-Check. Bis zum Rückrundenstart am 3. März um 15 Uhr gegen den Tabellenletzten SpVgg Unterhaching II wartet auf die Schützlinge des Trainerteams Bobenstetter/Kupper ein umfangreiches Vorbereitungsprogramm. Neben vielen Trainingseinheiten auf heimischem Boden zieht es die Rot-Weißen vom 16. bis 23. Februar ins Trainingslager nach Albufeira an der portugisischen Algarve. Darüber hinaus sind auch zu Hause einige Vorbereitungsspiele angesetzt.


Ruhe mag es vielleicht für die Sportler gegeben haben, nicht jedoch für die Abteilungsleitung. Nach 22 Spielen stehen die Buchbacher mit zehn Siegen, vier Unentschieden und acht Niederlagen mit 34 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Das erklärte Saisonziel, die Teilnahme an der neuen Regionalliga, scheint also machbar zu sein. Allerdings ist die Leistungsdichte in der Bayernliga in dieser Saison besonders stark ausgeprägt. Der Vorsprung zum neunten Tabellenplatz, der zur Regionalliga-Teilnahme berechtigt, beträgt lediglich drei Punkte.

"Wir haben hier ordentlich was zu tun, um die Regionalliga-Voraussetzungen nachweisen zu können", so Abteilungsleiter Günther Grübl, denn unabhängig von der sportlichen Entwicklung in der anstehenden Restrunde müssen die Rot-Weißen beim Bayerischen Fußballverband bis Anfang Februar die Zulassungsbedingungen nachweisen. Und hier geht es ans Eingemachte.


Deutlich mehr ehrenamtliches Personal ist notwendig, und auch bauliche Maßnahmen im Stadion sind unabdingbar. Fest steht bereits jetzt, dass die Tribüne mit Sitzplätzen ausgestattet wird. "Wir sind hier insgesamt auf einem sehr guten Weg. Bei den Personalfragen sind wir sehr weit und die noch offenen Punkte scheinen lösbar zu sein. Wenn wir es sportlich schaffen, wird und darf die Teilnahme an der vierthöchsten deutschen Fußballliga für den TSV Buchbach an solchen Dingen nicht scheitern", so Grübl.

Obwohl das Tranferfenster bis zum 31. Januar offen ist, scheinen sich im Kader des TSV Buchbach keine Änderungen anzubahnen. Die Langzeitverletzten Maxi Hain und Stefan Lex werden die Vorbereitung von Anfang an voll bestreiten können. Lediglich bei Hannes Hain, der durch eine Entzündung in seiner Genesung beeinträchtigt wurde, gibt es noch leichte Probleme.

"Wir werden mit einem intakten, breit aufgestellten, eingespielten und harmonisch funktionierenden Kader in die Rückrunde starten. Wir werden uns in den kommenden Wochen akribisch und intensiv auf die anstehenden Aufgaben vorbereiten. Wir werden alles tun, um unseren unglaublich treuen und engagierten Fans in der nächsten Saison weiterhin hochklassigen Fußballsport anbieten zu können. Und wenn es nach uns geht, dann ist das die dann vierthöchste deutsche Fußballliga - die Regionalliga", so Grübl.

hai

Kommentare