Carla Bellscheidt im TSV-Team

Carla Bellscheidt im TSV-Team

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Neuverpflichtung für Wasserburg. Das Team der Basketballdamen wird komplettiert.

Wasserburg - „Wenn du aufhörst besser zu werden, hörst du auf gut zu sein“, ist das Motto von Carla Bellscheidt, die in der neuen Spielzeit das Meggle-Trikot überstreifen wird.

Sie verstärkt die Wasserburger Basketball-Damen in der Saison 2015/2016, die am 27. September mit einem Heimspiel gegen Oberhausen beginnt, und ersetzt dabei Dani Vogel, die sich gegen ein weiteres Jahr am Inn entschieden hat.

Wasserburgs Abteilungsleiterin Gaby Brei bedauert den Weggang von Vogel sehr, die immer wieder durch spektakuläre Aktionen, besonders durch außergewöhnliche Pässe verblüfft habe: „Dani war sehr angenehm als Mensch und vorbildlich sowohl auf dem Spielfeld als auch außerhalb. Wir wünschen ihr viel Glück und Erfolg beruflich wie basketballerisch.“ Mit Carla Bellscheidt konnte das Management des amtierenden Deutschen Meisters und Pokalsiegers nun einen mehr als adäquaten Ersatz verpflichten. Die 1,83 m große Spielerin kommt vom Landkreis-Kontrahenten Bad Aibling, wo sie trotz des letzten Tabellenplatzes und Abstiegs in die 2. Liga mit durchschnittlich 10,8 Punkten, 4,6 Rebounds, 1,4 Assists und 1,3 Ballgewinnen eine hervorragende Saison in der 1. Liga gespielt hatte. Durch diese Leistungen verdiente sie sich auch eine Einladung zum nächsten Lehrgang der A-Nationalmannschaft im Juli. Dort bereitet sie sich mit ihren neuen Teamkolleginnen Svenja Brunckhorst und Steffi Wagner auf die Länderspielreise nach China im Sommer vor. Internationale Erfahrungen konnte sie bereits bei drei Jugend-Europameisterschaften sammeln, wo sie für die deutschen Nachwuchsteams jeweils eine der Leistungsträgerinnen war. Ihre Karriere begann Bellscheidt in ihrer Geburtsstadt beim ETB SW Essen, wechselte aber bald zum Erstligisten Oberhausen, wo sie vor allem in der U17-Bundesliga eingesetzt wurde. Nach einer Zwischenstation im Basketball-Internat in Grünberg und Einsätzen für die dortigen WNBL- und 2. Liga-Teams kehrte sie zurück nach Oberhausen und absolvierte mit 18 Jahren ihre ersten Partien im Basketball-Oberhaus. Die Saison spielte sie dann aber beim Zweitligisten Opladen zu Ende, bevor sie 2013 nach Bayern kam und mit Bad Aibling den Aufstieg feierte. Nun wagt die 21-jährige, die in München Event- und Sportmanagement studiert, den nächsten Schritt in ihrer Basketball-Entwicklung: „Wasserburg ist der Verein in Deutschland der meiner Meinung nach die besten Rahmenbedingungen für den Damenbasketball bietet. Darüber hinaus ist der TSV der einzige Verein in Deutschland der international spielt, das reizt mich sehr.“

Denn getreu ihrem Motto ist ihr Ziel, sich immer weiterzuentwickeln und neue Dinge on- und offcourt zu lernen: „Mein Anspruch an mich ist, ein wichtiger Teil einer Mannschaft mit hohem Spielerpotential national und international zu werden.“ Dass ihre Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist, weiß auch Schorsch Eichler, der sich sehr über Bellscheidts Entscheidung für Wasserburg freut: „Carla bringt die Einstellung mit, nach der wir gesucht haben. Sie will hart an sich arbeiten und sich weiter verbessern“, so ihr neuer Trainer: „Sie ist auf mehreren Positionen einsetzbar und verfügt über ein komplettes ‚Offensiv-Arsenal‘.“

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser