Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Deutsch-Kanadier geht in sein 3. Jahr

John Sicinski bleibt Starbulls-Cheftrainer und will Verstärkungen für die Offensive

John Sicinski bleibt auch in der neuen Saison Trainer beim Eishockey-Oberligisten Starbulls Rosenheim.
+
John Sicinski bleibt auch in der neuen Saison Trainer beim Eishockey-Oberligisten Starbulls Rosenheim.

John Sicinski ist auch in der neuen Saison Trainer beim Eishockey-Oberligisten Starbulls Rosenheim. Das wurde schon während der Hauptrunde beschlossen. Dass neue Offensivkräfte kommen sollen, ist dagegen neu.

Rosenheim – Der Steuermann bleibt weiterhin an Bord: Die Starbulls Rosenheim haben sich mit dem vor kurzem 47 Jahre alt gewordenen John Sicinski bereits während der Hauptrunde 2020/2021 auf eine Vertragsverlängerung geeignet. Damit geht der gebürtige Deutsch-Kanadier zusammen mit Co-Trainer Derek Mayer in die dritte Spielzeit mit dem Eishockeyteam von der Mangfall.

Mit der Arbeit von Sicinski sehr zufrieden

„Wir sind mit der Arbeit von John in den letzten zwei Jahren sehr zufrieden. In der für alle schwierigen gerade abgelaufenen Saison konnte man die Handschrift seiner Arbeit noch besser erkennen. Nach internen Analysen der vergangenen Spielzeit konnten wir in vielen Bereichen einen klaren Aufwärtstrend und eine positive Entwicklung unseres jungen Teams feststellen. Wir sind daher absolut davon überzeugt, dass John der richtige Trainer für die Zukunft unserer Starbulls ist“, erklärt Starbulls-Geschäftsführer Daniel Bucheli.

John Sicinski: „Mannschaft hat viele positive Fortschritte gemacht“

„Ich freue mich sehr, weiter ein Teil der Starbulls-Familie zu sein. Trotz einem großen Kader-Umbruch im vergangenen Sommer und einer durch die Covid19-Pandemie undurchsichtigen Saisonplanung hat unsere Mannschaft heuer viele positive Fortschritte gemacht. Diesen Prozess der stetigen Optimierung möchten wir weiter fortsetzen.

Ich bin fest davon überzeugt, dass das Potenzial im Kader noch lange nicht ausgereizt ist und speziell unsere jungen Spieler noch einen großen Schritt nach vorne machen können und sicherlich auch werden.“

Weiter das Trainerteam bei den Starbulls Rosenheim: John Sicinski (rechts) und Derek Mayer.

Punktuell mit individueller Klasse verstärken

Beim gemeinsamen Resümee der abgelaufenen Saison haben Vorstandschaft und Trainer festgestellt, dass „wir uns eher punktuell, aber dafür mit individueller Klasse verstärken müssen, um gerade in den Crunchtime-Spielen noch durchschlagskräftiger zu werden.“

Diese beiden Stellschrauben sollen der Schlüssel dazu sein, um in der Spielrunde 2021/2022 den nächsten Schritt nach oben gehen zu können. „Ich freue mich schon heute auf die neue Saison mit meinen Jungs und meinem Co-Trainer Derek Mayer. Bei Derek möchte ich mich für die gute und fruchtbare Zusammenarbeit in der vergangenen Spielzeit bedanken“, sagt John Sicinski.

Weitere Nachrichten und Artikel über die Starbulls finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

Team war eine eingeschworene Einheit

Daniel Bucheli ergänzt: „Wir sind froh, dass sich John trotz anderer Offerten weiter für uns und unseren Rosenheimer Weg der kontinuierlichen Entwicklung entschieden hat. Das Team hat aus unserer Sicht absolut über den von uns gesteckten Erwartungen performt und speziell die Entwicklung unserer jungen Talente hat uns dabei sehr viel Freude bereitet.

Ein weiterer sehr positiver Aspekt liegt darin, dass es John geschafft hat, das Team als eine eingeschworene Einheit zu formen. Dieser Zusammenhalt ist uns wichtig und hier werden wir auch bei der Zusammenstellung des neuen Kaders enorm darauf achten.“

In Drucksituationen stabiler geworden

Auch mental habe sich das Team in der abgelaufenen Spielrunde deutlich nach vorne entwickelt. „Rückstände werfen uns nicht mehr um und auch in Drucksituationen sind unsere Jungs deutlich stabiler geworden“, sagt Bucheli.

Mehr individuelle Qualität in der Offensive nötig

In den Play-offs hat es trotzdem nicht für den ganz großen Wurf gereicht. Die Gründe dieses Ausscheidens haben die Starbulls inzwischen intern analysiert. „Wir sind dabei zum Schluss gekommen, dass wir speziell in der Offensive noch mehr individuelle Qualität im Kader brauchen, auch was das Powerplay angeht, um solche engen Serien wie gegen Selb in Zukunft für uns zu entscheiden“ erklärt Bucheli. Genau nach diesen Maßstäben werden die Starbulls-Verantwortlichen zusammen mit John Sicinski und Derek Mayer die Mannschaft für die neue Saison formen. (re)

Kommentare