Zwei Teams mit Doppelschicht

OVB
+
Christian Müllauer will mit dem ASV Kiefersfelden die schlimme Negativserie endlich stoppen.

Inn/Salzach - In der Fußball-Kreisliga 1 steht über Ostern bereits der achte Rückrundenspieltag auf dem Programm.

Zwei Teams fahren dabei eine Doppelschicht, denn der SV Vogtareuth und der TuS Großkarolinenfeld bestreiten zudem am Ostermontag noch eine Nachholpartie, die um 14.30 Uhr angepfiffen wird.


Den Anfang machen aber bereits heute der TSV Buchbach 2 und Türkspor Rosenheim, die sich um 19.30 Uhr gegenüberstehen. Die Gastgeber sind in Sachen Klassenerhalt noch nicht ganz durch, weshalb ein Sieg gegen ein Team aus der Abstiegszone doppelt zählt. Derzeit haben die Buchbacher fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone und sechs auf die heutigen Gäste. Türkspor kommt allerdings mit frischem Selbstvertrauen, nachdem man den Anschluss an das rettende Ufer geschafft hat und will nun natürlich den nächsten Schritt unternehmen.

Das Topspiel der Runde steigt am Karsamstag ab 14 Uhr beim ASV Au, wenn der Tabellenzweite den Vierten TSV Bad Endorf zu Gast hat. Während für die Mannen aus dem Kurort das Thema Aufstiegsrennen bereits beendet ist, hat Au zumindest noch einen kleinen Hoffnungsschimmer - allerdings darf sich die Gschwendter-Elf keinerlei Ausrutscher mehr erlauben.


Zumal den Auern auch der Tabellendritte vom SV/DJK Oberndorf im Nacken hängt. Die Pongratz-Elf hat einen bemerkenswerten Lauf und ist nun schon ein Dutzend Spiele ungeschlagen. Am Samstag um 14.30 Uhr empfängt man den SC Frasdorf und geht auch hier als Favorit in die Begegnung.

Nach zwei Siegen in Folge strebt man beim SV Amerang auf den vorzeitigen Klassenerhalt zu - ein weiterer Erfolg im Heimspiel am Samstag ab 14.30 Uhr gegen Schlusslicht TSV Rimsting könnte in dieser Hinsicht bereits einen entscheidenden Schritt bedeuten, denn dann hätte der SVA die 30-Punkte-Marke überschritten. Die Gäste sind nur Außenseiter und können nach den jüngsten Resultaten nur überraschen.

Ebenfalls zwei Siege hintereinander feierte der SV Vogtareuth, der ebenfalls noch ein paar Punkte für den Klassenerhalt benötigt. Im Heimspiel am Samstag um 14.30 Uhr gegen die SG Reichertsheim-Ramsau will die Glück-Elf nachlegen - was allerdings nicht einfach werden dürfte, immerhin ist die Spielgemeinschaft seit sieben Begegnungen ungeschlagen. Gerade vor heimischer Kulisse dürfte Vogtareuth in den letzten Wochen aber neues Selbstbewusstsein getankt haben.

Vom frischen Schwung und Selbstvertrauen kann man beim TuS Großkarolinenfeld und dem TSV Wasserburg, die am Samstag in Großkaro aufeinandertreffen, nicht sprechen: Beide Teams warten noch immer auf den ersten Sieg im Jahr 2012. Während der TuS zuletzt immerhin einen glücklichen Punkt in Bad Endorf ergatterte, setzte es für die Innstädter nur Niederlagen. Gerade die Gäste bräuchten ein Erfolgserlebnis, stecken sie doch mittendrin im Abstiegskampf.

Das gilt auch für den ASV Kiefersfelden und den TSV Bernau, die sich am Samstag ab 16 Uhr duellieren. Beide Teams sind stark abstiegsgefährdet, weshalb in diesem Match für beide Seiten nur ein Sieg zählt. Bernau wartet seit sieben Spielen auf einen Dreier in der Fremde. Noch schlimmer ist allerdings die Bilanz der Gastgeber: Die Inntaler sind seit neun Spielen sieglos und haben in dieser Zeit nur zwei von 27 möglichen Punkten geholt. Will man nicht wieder zurück in die Kreisklasse, dann muss jetzt die Wende erfolgen.

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare