Hüfner siegt vor Geisenberger

+
Die deutschen Rennrodlerinnen Natalie Geisenberger. Tatjana Hüfner und die Kanadierin Alex Gough stehen beim Rodel-Weltcup auf der Kunsteisbahn am Königssee nach der Siegerehrung zusammen. Hüfner belegte den ersten Platz vor Geisenberger und Gough.

Schönau am Königssee - Beim Heim-Weltcup am Schönauer Königssee konnte sich vor allem Tatjana Hüfner von ihren Verfolgerinnen absetzen. Wie das vierte Saisonrennen bei den Frauen ausging:

Die deutschen Rennrodlerinnen haben beim Heim-Weltcup am bayerischen Königssee einen tollen Start ins Jahr 2012 hingelegt: Den Sieg beim vierten Saisonrennen auf der Berchtesgadener Kunsteisbahn sicherte sich Tatjana Hüfner (BRC 05 Friedrichroda). Natalie Geisenberger (RRT Miesbach) machte auf Rang zwei den dritten Doppelerfolg der BSD-Mädels in diesem Winter perfekt.


Lesen Sie auch:

Die Rennen der Männer - Mit Weltcup-Sieg ins neue Jahr

Nachdem die deutschen Rennrodel-Damen beim letzten Weltcuprennen im kanadischen Calgary kurz vor dem Jahreswechsel die erste Niederlage des Winters durch Lokalmatadorin Alex Gough einstecken mussten, präsentierten sich die BSD-Frauen am heimischen Königssee in gewohnter Stärke und fuhren zum dritten Doppelerfolg im Weltcup-Winter 2011/2012. Bereits zum Saisonauftakt in Igls und Whistler belegten die Schützlinge von Cheftrainer Norbert Loch die Ränge eins und zwei.


Ergebnislisten:

Die Ergebnissliste der Frauen

Nach ihrem Auftaktsieg in Igls hatte wieder Tatjana Hüfner am Königssee die Nase vorn und freute sich über ihren zweiten Saisonerfolg: „Ich hatte nicht mehr mit einem Sieg gerechnet. Dafür war der Abstand zu Natalie nach dem ersten Durchgang einfach zu groß. Ich freue mich natürlich sehr über den Erfolg und hoffe, dass der Knoten jetzt endlich geplatzt ist.“ Die Olympiasiegerin und dreimalige Weltmeisterin, die am Königssee den 30. Weltcup-Erfolg ihrer Laufbahn feiern konnte, baute damit auch ihre Führung im Weltcup-Gesamtklassement weiter aus.

Bis zur vorletzten Kurve des zweiten Laufes hatte alles nach einem neuerlichen Triumph von Vorjahressiegerin Natalie Geisenberger ausgesehen. Die Miesbacherin hatte im 40. Weltcuprennen ihrer Laufbahn ihren neunten Erfolg vor Augen, als ihr ein grober Patzer kurz vor der Zieldurchfahrt unterlief und sie so den sicher geglaubten Sieg doch noch verlor. Die Vize-Weltmeisterin, die in dieser Saison bereits auf der Olympiabahn in Whistler siegreich war, feierte mit Rang zwei immerhin den zweiten Podestplatz des Winters und machte in der Gesamtweltcupwertung wichtige Punkte auf die aktuell Zweite, die Kanadierin Alex Gough, gut.

Hinter der drittplatzierten Kanadierin Alex Gough komplettierten Corinna Martini (BSC Winterberg) als Vierte und Anke Wischnewski (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal), die heute ihren 34. Geburtstag feiert, als Fünfte das starke Resultat der BSD-Damen am Königssee. Cheftainer Norbert Loch resümmierte: „Mit den Platzierungen bin ich sehr zufrieden. Dass es bei den Damen auch schwer wird, das wussten wir. Natalie hat es im zweiten Lauf etwas verfahren, dafür hat Tatjana aufgeholt. Ich bin mit dem ersten und zweiten Platz sehr zufrieden, aber auch mit dem vierten und fünften Rang von Corinna und Anke“.

Pressemitteilung Kunsteisbahn Königssee

Kommentare